Seehund Trixi

18. Juli 2017 S 0
„Seehund Trixi“ („common seal trixi“), Vielseitigkeitsabzeichen des →DSV für Fortgeschrittene, das nach folgenden Leistungen vergeben wird:   25m Brustschwimmen,  25m Rücken- oder Kraulschwimmen, 15m dribbeln mit Wasserball im Wasser, Kopfsprung vorwärts, 7m Streckentauchen und eine Rolle vorwärts oder rückwärts um die Quer- oder Längsachse im Wasser. Die Leistungen müssen ohne Hilfsmittel, wie eine Schwimm- oder ...

Seepferdchen

18. Juli 2017 S 0
„Seepferdchen“ (seahorse), →Schwimmabzeichen des →DSV für Anfänger, das nach folgenden Leistungen vergeben wird: →Sprung vom Beckenrand, 25m Schwimmen und Herausholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefem Wasser. Die Leistungen müssen ohne Hilfsmittel, wie eine Schwimm- oder Taucherbrille erbracht werden (http://www.dsv.de/fitness-gesundheit/schwimmabzeichen/seepferdchen/).  

Rumpfbeuge

07. Juli 2017 R 0
Rumpfbeuge (torso twist), allgemein üblicher motorischer Test zur Grobeinschätzung der Dehnungsfähigkeit des Rumpf-Hüft-Beinbereichs als Rumpfbeuge vorwärts aus dem Stand. Gemessen wird der Abstand von den Fingerspitzen bis zum Boden. Bei der KiGGS-Studie erreichten 43% der Kinder nicht das Fußsohlenniveau. Die Messung bei Sportlern sollte auf einem Kasten stehend durchgeführt werden, da so auch Werte über ...

Rückenmuskulatur

07. Juli 2017 R 0
Rückenmuskulatur (back musculature), System von längeren und kürzeren Muskeln, die z.T. auf die Extremitäten und den Schultergürtel wirken, im Wesentlichen aber als autochthone (von selbst wirkende) Rückenmuskeln die Wirbelsäule strecken. Dazu zählt ein medialer Strang aus kurzgliedrigen Muskelketten und der kräftige laterale Strang des Rumpfaufrichters (m. erector spinae), der aus dem langen Muskel (m. longissimus) ...

Retest

05. Juli 2017 R 0
Retest-Methode (retest-method), Wiederholung eines Tests bei gleichen Probanden zur Bestimmung seiner Zuverlässigkeit (→Testreliabilität), oft nur theoretisch möglich, da die mit dem Test einhergehenden Erinnerungs-, Lern- oder Übungseffekte das Ergebnis beeinflussen und eine „Scheinreliabilität“ vortäuschen können (Wikipedia). Der Retest spielt aber bei der Dopingkontrolle eine außerordentliche Rolle, da erst durch die B-Probe ein Vergehen erkannt wird.  ...

Repetition-Maximum (RM)

05. Juli 2017 R 0
(One) Repetition Maximum, (1RM) (repetition maximum), das Gewicht (Widerstand/Last), das man in einer vorgegebenen Übung maximal einmal bewegen kann. Das 1RM ist ein Maß für die Stärke eines Athleten. 1RM dient als Maß für die erforderliche Last (in Prozent vom 1RM), mit der trainiert wird, um ein vorgegebenes Ziel (etwa Steigerung der Maximalkraft oder der ...

REISS-Profile

03. Juli 2017 R 0
REISS-Profile (REISS motivation profile), in den 1990er Jahren vom US-amerikanischen Psychologen Reiss begründetes und von Boltersdorf in den deutschen Spitzensport eingeführtes Verfahren, mit dem 16 Lebensmotive (→Motiv) mit Hilfe eines Persönlichkeitstestes ermittelt werden. Damit soll „einem Fingerabdruck ähnlich“ die Persönlichkeitsstruktur abgebildet werden („Theorie der 16 Lebensmotive“). Nach der üblichen euphorischen Phase (die auch nicht vor ...

Reichhöhe

03. Juli 2017 R 0
Reichhöhe (reach height), beim stehenden Menschen der Abstand vom Boden bis zu den Fingerspitzen am nach oben gestreckten Arm. Die Reichhöhe wird z.B. beim “Jump-and-reach-Test“ gemessen. Bewertet wird die Differenz zwischen der Reichhöhe im Stand und der Sprunghöhe („Antippstelle“) beim besten Versuch.  

Rampentest

03. Juli 2017 R 0
Rampentest (ramp test), Testverfahren mit dem Ziel, den Sportler in kurzer Zeit (8-12 min) zum Leistungsabbruch zu bringen, wodurch die maximale →Leistung genauer als bei einem Laktat Stufentest ermittelt werden kann. In der Regel wird der Rampentest mit einer Spirometrie verknüpft. Dabei ist es zur Bestimmung der VO2max von untergeordneter Bedeutung, ob die Belastung als ...