Myostatin

21. Juni 2017 M 0
Myostatin (myostatin), Kunstwort aus „Muskel“ und „Stehen, Stillstand“; Eiweiß (→Protein), das bei der Wachstumsregulation der Zelle eine Rolle spielt und erstmals 1997 beschrieben wurde. Muskelschwund führt zu verstärkter Bildung von Myostatin. Dessen Deaktivierung erhöht folglich die Muskelmasse. Tierversuche verweisen auf ein Myostatin-Gen (→Genetik), das die Muskelmasse erheblich beeinflusst. Somit zählt die Muskelmasse als stark vererbbar ...

Myositis ossificans

21. Juni 2017 M 0
Myositis ossificans (myositis ossificans), Verkalkung in der Muskulatur, hauptsächlich im Oberschenkel, nach Sportverletzungen, die mit Wärme und Medikamenten behandelt wird.

Myosin

21. Juni 2017 M 0
Myosin (myosin), griech. myos, Genitiv zu mys „Muskel“; Eiweißkörper des Myosinfilaments (→Filament), dessen Enden (Myosinköpfchen) nach Anbindung eines ATP-Moleküls an die Aktinfilamente andocken und so die Muskelkontraktion ermöglichen. →Myofibrillen, →Gleitfilamenttheorie   Mehr zum Thema: http://flexikon.doccheck.com/de/Myosin   Video: https://www.youtube.com/watch?v=v71ZP8_RoOU

Myoglobin

21. Juni 2017 M 0
Myoglobin (Mb) (myoglobin), lat. globus ‚Kugel‘; ein dem Hämoglobin ähnlicher Eiweißkörper im Muskel (ST-Fasern/Muskelfaserstruktur), der die Sauerstoffaufnahme aus dem Blut beschleunigt und als Sauerstoffspeicher hilft, die Energiegewinnung über den anaeroben Weg (→anaerobe Energiestoffwechsel) zu begrenzen. Durch Ausdauertraining wird der Myoglobingehalt erhöht.   Mehr zum Thema: http://flexikon.doccheck.com/de/Myoglobin

Myofibrillen

21. Juni 2017 M 0
Myofibrillen (myofibrils), Teil der quergestreiften Muskelfaser, deren Untereinheiten Aktin– und Myosinfilamente die typische Querstreifung der Skelettmuskulatur ausmachen und im Verbund (Sarkomer) die kleinste kontraktile Einheit des Muskels sind. →Muskelspindel   Mehr zum Thema: http://flexikon.doccheck.com/de/Myofibrille  

Mut

21. Juni 2017 M 0
Mut (courage), „bereitwillig etwas wagen, wozu man für gewöhnlich Angst hat“ (Wikipedia) und damit für die meisten Sportler eine Tugend. Die Ausführung des Schwimmens verlangt vergleichsweise weniger Mut als eine Reckübung oder der Sprung von einer Schanze, so dass sich Mut vor allem auf die Bewältigung hoher Ziele (Platzierung bei einer Meisterschaft, extreme Trainingsbelastung) bezieht ...

Muskulatur, leistungsbestimmende

21. Juni 2017 M 0
Muskulatur, leistungsbestimmende (musculature, achievement-determining), bewegungsrelevante Muskulatur für bestimmte Bewegungen, die über elektromyografische Untersuchungen ermittelt werden kann.  Das Wissen über diese Muskelgruppen (→Muskelschlingen) spielt eine große Rolle bei der Übungsauswahl für das allgemeine und spezifische Krafttraining. Eine erste Darstellung ist bei Wilke & Madsen 1997 zu finden, die sich auf Nemessuri 1963 stützt. Die folgenden Beispiele ...