Wut

15. August 2017 W 0
Wut (rage), impulsiver und aggressiver Affekt nach einer kränkenden Situation oder Bemerkung. Die Entstehung der Wut wird mit drei Theorien begründet: der Triebtheorie (nach FREUD), die von einem angeborenen Aggressionstrieb ausgeht, der Frustrations– Aggressions-Theorie, die unter Wut vor allem ein Abreagieren versteht und der Lerntheorie, wonach Wut ein erlerntes Verhalten ist. Wut/Wutanfall entspricht nicht unserem ...

Wurfleine

03. Januar 2018 W 0
Wurfleine (heaving line), Rettungsgerät, Leine, die durch eine bestimmte Art und Weise ihres Aufwickelns eine höhere Wurfweite erlaubt. (Text Harald Rehn)

Wunsch

15. August 2017 W 0
Wunsch (desire), „Bestreben, einen Gegenstand zu erhalten oder eine Erfahrung zu machen, dessen Besitz oder deren Erleben als angenehm und lustvoll angenommen wird, ungeachtet dessen wie realistisch die Erlangung ist“ (Psycholog. Wörterbuch 2004). Wenn Erwartungen, Hoffnungen und Sehnsüchte ohne reale Grundlagen das Denken bestimmen, spricht man von Wunschdenken, von dem mancher Schwimmer hinsichtlich seiner sportlichen ...

Wuchstendenz

15. August 2017 W 0
Wuchstendenz (stature tendency), in der Anthropometrie genetisch festgelegter Körperbautyp Bei der Bestimmung der Körperbautypen standen sich eine recht starre Typenlehre, z.B. die drei Konstitutionstypen nach Kretschmer, und eine regellose Vielfalt von Formen gegenüber. Mit der Anwendung moderner statistischer Methoden wurden hohe Korrelationen zwischen Knochenmaßen und Muskeltrophie gefunden, die auf Erbfaktoren (Erbanlagen) zurückgeführt wurden (Schlegel, 1961). ...

Wriggen (engl.)

15. August 2017 W 0
„Wriggen“ (engl.:to wriggle – schlängeln, winden), Antriebsbewegung mit wechselnden Anteilen quer zur Schwimmrichtung sowohl als Bestandteile der kurvig verlaufenden Armbewegungen als auch als zur Richtungsänderung wie im Synchronschwimmen. Wriggen dient der Schulung des Wassergefühls. Beispiel (Video): https://www.youtube.com/watch?v=xVaTc0yFcSs  

World Swimming Coaches Association (WSCA)

15. August 2017 W 0
World Swimming Coaches Association (WSCA) – Weltvereinigung der Schwimmtrainer mit Präsidium (Präsident, zwei Vizepräsidenten, drei Regional – Executive Directors und dem Past Präsidenten). Die WSCA vertritt die Interessen der Schwimmtrainer gegenüber der FINA und organisiert Trainerausbildung und –Betreuung. Die DSTV hat zwei Vertreter im Büro der WSCA.   Mehr zum Thema: http://wscacoach.org/

Workaholic

15. August 2017 W 0
Workaholic („Arbeitabhängiger“), Arbeitssüchtiger, der sich in erster Linie durch überdurchschnittlichen Arbeitseinsatz auszeichnet, der aber mehr und mehr zu einem krankhaften Suchtverhalten führt. Im täglichen Gebrauch verwendet man das Wort Workaholic oft für Menschen, die zwar viel arbeiten, aber noch weit davon entfernt sind, das Verhalten eines Süchtigen aufzuweisen. Richtige Workaholics sind  krank und müssen möglichst ...

Wollen

15. August 2017 W 0
Wollen (volition), auf Motiven beruhende Absicht, eine bestimmte Handlung (Willenshandlung) auszuführen. Da in der modernen Entscheidungs- und Handlungsforschung im Allgemeinen nicht so differenziert auf den mit der Handlungsaktualisierung gegebenen Willensakt eingegangen wird (Dorsch-Lexikon, S. 1038), ersparen wir uns im Trainerkreis die Mühe zwischen Wollen und Wille zu differenzieren, zumal beide der gleichen sprachlichen Wurzel entstammen. ...

Wochentrainingsplan

15. August 2017 W 0
Wochentrainingsplan (week training plan), kurzfristige Trainingsplanung über den Zeitraum einer Woche auf der Grundlage der Planung eines Mesozyklus oder Makrozyklus. In ihm ist die Belastungsstruktur einer Woche ausgewiesen bis zur Folge der einzelnen Programme in den Trainingseinheiten. Die Wochenplanung nerationerfolgt ab ABT nach typischen Formblättern (s. Abb.).Die Trainingseinheiten sollten so verteilt sein, dass eine ausreichende ...

Wissenschaftskoordinator

15. August 2017 W 0
Wissenschaftskoordinator (science co-ordinator), Funktion im Wissenschaftlichen Verbundsystem des deutschen Sports an der Nahtstelle zwischen Wissenschaft und Trainingspraxis mit folgendem Tätigkeitsprofil: Spezialist (Trainingswissenschaftler) in einer Sportart mit langjähriger Berufserfahrung in Spitze und Nachwuchs, Definieren des sportartspezifischen Forschungsbedarfs und Lösung der Probleme mit den Wissenschaftspartnern, Umsetzung der Ergebnisse in die Praxis, Verstehen der Sprache von Wissenschaft sowie ...