Zynismus

17. August 2017 Z 0
Zynismus (cynism), abgeleitet aus der Denkweise der antiken Kyniker; Grundhaltung einer Person, die absichtlich durch Äußerungen andere verletzt oder moralische und menschliche Werte grundsätzlich in Frage stellt. Diesem Verhalten liegt oft →Resignation zugrunde, da sich bestimmte →Ideale nicht realisieren lassen. So neigte mancher Ostdeutsche, der „sein Ideal Sozialismus“ nicht verwirklicht sah unter den Bedingungen der ...

Zyklusweg (sz)

17. August 2017 Z 0
Zyklusweg (sz) (cyclic distance), Strecke, die der Schwimmer (exakt der →Körperschwerpunkt) mit einem →Bewegungszyklus in horizontaler Richtung zurücklegt. Rechnerisch lässt sich der Zyklusweg aus der →Schwimmgeschwindigkeit (v) und der →Zugfrequenz (f) ermitteln, wobei sz = (v  *  60):f. Die Zykluswege im Schwimmen gehen von 1.50m (Brust/Damen) bis gegen 2,50m (Freistil/Herren). Der Zyklusweg ist ein Ausdruck ...

Zyklusrate

17. August 2017 Z 0
Zyklusrate (cycle rate), Zeit für einen Schwimmzyklus, z.B. bei einer Frequenz von 45 sind das 1,33 sec/Zyklus (60:45=1,33)

Zyklusindex

17. August 2017 Z 0
Zyklusindex (cycle index), bewegungsspezifisches Verhältnis von →Zugfrequenz und →Zyklusweg. Die Formel beschreibt die mathematisch korrekte Ableitung der Geschwindigkeitshyperbel in der Relation Zyklusfrequenz und -weg. Er bedeutet, dass sich bei einer Erhöhung der Frequenz um einen Zyklus pro Minute der Zyklusweg um x Meter verringert (deshalb negativ). So bedeutet z. B. ein Zyklusparameter von – 0,04, ...

Zyklus

17. August 2017 Z 0
Zyklus (cycle), lat. cyclus „Kreis, Umlauf, Zyklus“; „periodisch ablaufendes Geschehen“ (MEYERS LEXIKON), im Sport als Trainings-Zyklus (→Zyklisierung) oder →Bewegungszyklus bekannt. Die Dauer eines Bewegungszyklus wird in den Schlagschwimmarten jeweils auf das Eintauchen eines Armes gemessen, im Brustschwimmen auf die Einatmung.  →Zyklusweg, →Makrozyklus, →Mesozyklus, →Mikrozyklus

Zyklisierung des Trainingsaufbaus

17. August 2017 Z 0
Zyklisierung des Trainingsaufbaus (cycling of training), lat. cyclus „Kreis, Umlauf, Zyklus“; Gliederung des →Trainings in →Zyklen mit einer inhaltlichen und zeitlichen Grundstruktur. Das Grundmodell (Matveev, 1965) ging von einer Dreiteilung eines →Trainingsjahres in →Vorbereitungs-, Haupt- oder →Wettkampf– und →Übergangsperiode aus. Diese Vorgehensweise fußt auf dem Verständnis für leistungssportliches Training als biologischer Prozess mit den Erkenntnissen: ...

zyklisch

17. August 2017 Z 0
zyklisch (cyclical), lat. cyclus „Kreis, Umlauf, Zyklus“; kreisförmig (z.B. →Kreistraining = Circuittraining), sich auf einen →Zyklus beziehend (zyklische Trainingsgestaltung) oder sich wiederholende Bewegung → Bewegung, zyklische

Zwischenzeit

17. August 2017 Z 0
Zwischenzeit (split), Zeit für Teilstrecken („zwischen →Start und →Anschlag“), die über die →Rennstruktur aussagt und somit Hinweise zur →Renngestaltung gibt. Obwohl aufgrund unterschiedlicher →Leistungsvoraussetzungen auch die →Renngestaltung individuell geprägt ist, gibt es trotzdem international ähnliche Rennverläufe, deren statistische Bearbeitung hilft, die eigene →Renngestaltung einzuordnen. Wenn die Endzeit einer Distanz mit 100% angesetzt wird, dann können ...

Zwischenwettkampftraining

17. August 2017 Z 0
Zwischenwettkampftraining (intermediate competition training), →Training zwischen Wettkampfabschnitten oder innerhalb eines →Wettkampfbündels. Mit dem Zwischenwettkampftraining soll die Balance gehalten werden zwischen Vermeiden von Verlust wichtiger →Leistungsvoraussetzungen (z.B. Grundlagenausdauer) und Aufbau bzw. Halten der →sportlichen Form im Sinne von Wettkampfstabilität. Mit der Zunahme internationaler →Wettkämpfe und den mit der →Kommerzialisierung verbundenen Verpflichtungen gewinnt das Zwischenwettkampftraining zunehmend an ...