Zynismus

17. August 2017 Z 0
Zynismus (cynism), abgeleitet aus der Denkweise der antiken Kyniker; Grundhaltung einer Person, die absichtlich durch Äußerungen andere verletzt oder moralische und menschliche Werte grundsätzlich in Frage stellt. Diesem Verhalten liegt oft Resignation zugrunde, da sich bestimmte Ideale nicht realisieren lassen. So neigte mancher Ostdeutsche, der „sein Ideal Sozialismus“ nicht verwirklicht sah unter den Bedingungen der ...

Zyklusweg (sz)

17. August 2017 Z 0
Zyklusweg (sz) (cyclic distance), Strecke, die der Schwimmer (exakt der Körperschwerpunkt) mit einem Bewegungszyklus in horizontaler Richtung zurücklegt. Rechnerisch lässt sich der Zyklusweg aus der Schwimmgeschwindigkeit (v) und der Zugfrequenz (f) ermitteln, wobei sz = (v  *  60):f Die Zykluswege im Schwimmen gehen von 1.50m (Brust/Damen) bis gegen 2,50m (Freistil/Herren). Der Zyklusweg ist ein Ausdruck ...

Zyklusrate

17. August 2017 Z 0
Zyklusrate (cycle rate), Zeit für einen Bewegungszyklus, z.B. bei einer Frequenz von 45 sind das 1,33 sec/Zyklus (60:45=1,33)

Zyklusindex

17. August 2017 Z 0
Zyklusindex (cycle index), bewegungsspezifisches Verhältnis von Zugfrequenz und Zyklusweg. Die Formel beschreibt die mathematisch korrekte Ableitung der Geschwindigkeitshyperbel in der Relation Zyklusfrequenz und -weg. Er bedeutet, dass sich bei einer Erhöhung der Frequenz um einen Zyklus pro Minute der Zyklusweg um x Meter verringert (deshalb negativ). So bedeutet z. B. ein Zyklusparameter von – 0,04, ...

Zyklus

17. August 2017 Z 0
Zyklus (cycle), lat. cyclus „Kreis, Umlauf, Zyklus“; „periodisch ablaufendes Geschehen“ (MEYERS LEXIKON), im Sport als Trainings-Zyklus (→Zyklisierung) oder Bewegungszyklus bekannt. Die Dauer eines Bewegungszyklus wird in den Schlagschwimmarten jeweils auf das Eintauchen eines Armes (→Armbewegung) gemessen, im Brustschwimmen auf die Einatmung.  →Zyklusweg, →Makrozyklus, →Mesozyklus, →Mikrozyklus

Zyklisierung des Trainingsaufbaus

17. August 2017 Z 0
Zyklisierung des Trainingsaufbaus (cycling of training), lat. cyclus „Kreis, Umlauf, Zyklus“; Gliederung des Trainings in Zyklen mit einer inhaltlichen und zeitlichen Grundstruktur. Das Grundmodell (Matveev, 1965) ging von einer Dreiteilung eines Trainingsjahres in Vorbereitungs-, Haupt- oder Wettkampf– und Übergangsperiode aus. Diese Vorgehensweise fußt auf dem Verständnis für leistungssportliches Training als biologischer Prozess mit den Erkenntnissen: ...

zyklisch

17. August 2017 Z 0
zyklisch (cyclical), lat. cyclus „Kreis, Umlauf, Zyklus“; kreisförmig (z.B. →Kreistraining = Circuittraining), sich auf einen Zyklus beziehend (zyklische Trainingsgestaltung) oder sich wiederholende Bewegung (→ Bewegung, zyklische)

Zwischenzeit

17. August 2017 Z 0
Zwischenzeit (split), Zeit für Teilstrecken („zwischen Start und Anschlag“), die über die Rennstruktur aussagt und somit Hinweise zur Renngestaltung gibt. Obwohl aufgrund unterschiedlicher Leistungsvoraussetzungen auch die Renngestaltung individuell geprägt ist, gibt es trotzdem international ähnliche Rennverläufe, deren statistische Bearbeitung hilft, die eigene Renngestaltung einzuordnen. Wenn die Endzeit einer Distanz mit 100% angesetzt wird, dann können ...

Zwischenwettkampftraining

17. August 2017 Z 0
Zwischenwettkampftraining (intermediate competition training), Training zwischen Wettkampfabschnitten oder innerhalb eines Wettkampfbündels. Mit dem Zwischenwettkampftraining soll die Balance gehalten werden zwischen Vermeiden von Verlust wichtiger Leistungsvoraussetzungen (z.B. Grundlagenausdauer) und Aufbau bzw. Halten der sportlichen Form im Sinne von Wettkampfstabilität. Mit der Zunahme internationaler Wettkämpfe und den mit der Kommerzialisierung verbundenen Verpflichtungen gewinnt das Zwischenwettkampftraining zunehmend an ...