Online-Sucht

25. Juni 2017 O 0
Online-Sucht exzessiver Gebrauch des Internets, der sich als Kommunikations-, Spiel- oder Sexsucht äußern kann. Die Grenzen sind fließend und nicht eindeutig bestimmt. Wer seine ganze Freizeit vor dem Computer, Fernseher oder der Spielkonsole verbringt, hat zunächst einmal ein gestörtes Freizeitverhalten, im Sinne einer Sozialstörung. Das ist aber noch nicht automatisch als „Sucht” zu bezeichnen. Sie ...

Ohrenentzündung

25. Juni 2017 O 0
  Ohrenentzündung (otitis), Entzündung des Ohres oder seiner Teile, dem Mittelohr (otitis media), dem äußeren Gehörgang (otitis externa) oder dem inneren Ohr (otitis interna). Die Ohrenentzündung sollte wie alle Entzündungen des HNO-Bereiches bei Schwimmern sehr ernst genommen werden.  Auf Wassertraining sollte deshalb verzichtet werden, da es in der Folge zur Mittelohrentzündung kommen kann, die unweigerlich ...

Neurotizismus

23. Juni 2017 N 0
Neurotizismus (neuroticism), abgeleitet von Neurose; Persönlichkeitsmerkmal, eine emotionale Erregbarkeit, die auf der Intensität und Kontrolle emotionaler Reaktionen beruht (emotionale Stabilität). Die Unterschiede zwischen stabilem und labilem Verhalten liegen in der Erregbarkeit eines bestimmten Hirnareals (Limbisches System), das bei neurotischen Menschen überempfindlich reagiert. Neurotiker sind besonders empfindlich gegenüber Stress und sind tendenziell Burnout gefährdeter. Neurotizismus ist ...

Neurose

23. Juni 2017 N 0
Neurose (neurosis), psychische Störungen ohne organischen Hintergrund. Die Ursachen werden in der Nichtbewältigung und damit Verdrängung innerer Konflikte gesehen. Ihr zentrales Erlebnis ist die Angst. Durch Sporttreiben können neurotisch gefärbte Konflikte verarbeitet, aber durch extreme Belastungen (→Stress) auch verstärkt werden (Gabler in Röthig & Prohl,2003, S.405). →Neurotizismus   „Neurotiker sind völlig normal – aber todunglücklich ...

Neurologie

23. Juni 2017 N 0
Neurologie (neurology), Disziplin der Medizin, die sich mit Aufbau, Funktion und Erkrankung des Nervensystems befasst. Die Bewegungs- und Trainingstherapie bietet eine gute Möglichkeit, den Rehabilitationsprozess neurologischer Patienten günstig zu beeinflussen (Peters & Raabe-Oetker, 1997).   Mehr zum Thema: http://www.medconsulting.de/sport.html

Nervosität

23. Juni 2017 N 0
Nervosität (nervousness), zeitlich begrenzte erhöhte Reizbarkeit „im Vorfeld belastend erlebter Anforderungen“ (Müller, in Schnabel & Thieß, 1993, S.599). Nervosität wächst im Sport vor Wettkämpfen oder kritischen Belastungen im Training (→Lampenfieber, →Startfieber). Es äußert sich in Störungen geistiger Abläufe, motorischer Unruhe, Harndrang, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, verändertem Puls, Verschiebungen im Hormonspiegel, Verunsicherung, Gereiztheit. Mit realistischen Zielsetzungen, dem Vertrauen ...

Nasennebenhöhlenentzündung

22. Juni 2017 N 0
Nasennebenhöhlentzündung (sinusitis) zumeist durch Virus verursachten (viralen) Infekt (Erkältung) oder Bakterien hervorgerufene Entzündung der Nasenschleimhaut. Bei Sinusitis sollte die Trainingsbelastung reduziert werden. Dringen die Krankheitserreger beim Schwimmen (vor allem beim Tauchen/ Rieckert 1987, S. 62) ein, spricht man von einer Badesinusitis. Deshalb wird vorbelasteten Schwimmern das Tragen von Nasenklammern empfohlen   Mehr zum Thema: http://www.netdoktor.de/krankheiten/nasennebenhoehlenentzuendung/

Myositis ossificans

21. Juni 2017 M 0
Myositis ossificans (myositis ossificans), Verkalkung in der Muskulatur, hauptsächlich im Oberschenkel, nach Sportverletzungen, die mit Wärme und Medikamenten behandelt wird.

Muskelschwäche

21. Juni 2017 M 0
Muskelschwäche (Myasthenia) (myasthenia), im Gegensatz zur Schlappheit nach Belastungen oder durch Trainingsausfälle bedingtem Rückgang der Muskelkraft handelt es sich hier um krankhafte Schwäche oder Ermüdung der Muskulatur, die auf ein Zusammenbrechen der normalen Kommunikation zwischen Muskeln und Nerven zurückzuführen ist. Folglich ist sie auch zu unterscheiden von der „zur Abschwächung neigenden (→phasischen) Muskulatur“, die zu ...