Readaptation

03. Juli 2017 R 0
Readaptation (readaption), aus dem Französischen „Genesung“, auch „Rehabilitation“; Wiedereingliederung, Wiedereingewöhnung. Im Rahmen der gesetzmäßigen Beziehungen zwischen Trainingsbelastung und Anpassung (→Adaptation) die notwendige Wiederherstellung eines bestimmten Niveaus konditioneller oder koordinativer Fähigkeiten, das auf Trainingsausfall oder einseitige Belastung (→Blocktraining) zurückgeführt werden kann. →Deadaptation

Prophylaxe

29. Juni 2017 P 0
Prophylaxe (prophylaxis), griech. prophýlaxis „Schutz“, „Vorbeugung“; medizinische und sozialhygienische Maßnahmen um Erkrankungen zu verhindern, wie z.B. Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten und Zahnprophylaxe, →Prävention Die Prophylaxe von mit sportlicher Betätigung assoziierten Erkrankungen ist ein wichtiges Aufgabengebiet der Sportmedizin, z.B. Überprüfung von Herz-Kreislauf im Alterssport, des Stützapparates bei Kindern im Leistungssport usw. Prophylaxe zieht sich aber bis ...

Prinzip der Einheit von Belastung und Erholung

29. Juni 2017 P 0
Prinzip der Einheit von Belastung und Erholung (principle of the unit of load and recovery), allgemeines Trainingsprinzip, das die Erholung als eine wichtige Komponente bei der Anpassung an Belastungsreize betrachtet (→Superkompensation), die deshalb für das Training eine ebenso wichtige Planungsgröße ist, wie die Belastung selbst. Das betrifft sowohl Maßnahmen innerhalb der Trainingseinheit (→Kompensation) als auch ...

Pause, vollständige

27. Juni 2017 P 0
Pause, vollständige (incomplete rest interval), Im Intervalltraining eine Pause mit annähernd vollständiger Erholung, indem bei passivem Verhalten die Parameter von Atmung, Herz-Kreislauf und Stoffwechselsystem in die „Ausgangslage“ zurückgehen. Vollständige Pausen (> 3 min) sollen bei intensiven Serien einen Abfall der Schwimmgeschwindigkeit verhindern (BZ 5 und 7/8). Gegensatz →lohnende Pause

Pause, passive

27. Juni 2017 P 0
Pause, passive (passive rest), Pause ohne körperliche Bewegung, z.B. das Verharren an der Bassinwand bei Schwimmserien. Bislang wurde der Vorteil der aktiven Pause besonders mit dem schnellerem Laktatabbau begründet. Das war aber eine zu einseitige Betrachtungsweise. Neuere Untersuchungen zeigen, dass bei kurzen Pausen die passive Erholung zu besseren Leistungen in den nachfolgenden Belastungen führt (Hutchinson ...

Pause

27. Juni 2017 P 0
Pause (break; interval), lat. pausa „Rast, Stillstand“; Unterbrechung einer Tätigkeit oder eines Vorganges. Element des Prinzips der Einheit von Belastung und Erholung in der Trainingswissenschaft und damit wichtige Komponente der Trainingsbelastung (→Belastungsdichte). Durch Pausen wird die notwendige Erholung gewährleistet. Ihre Dauer wird durch die physiologische determinierte Trainingsaufgabe bestimmt. So kann die Pause bereits vor der ...

Laktateliminierungsrate

12. Juni 2017 L 0
Laktateliminierungsrate (lactate elimination rate), Abbau von Laktat pro Zeiteinheit. Nach höherer Laktatkonzentration (> 5 mmol/l) liegt die Rate aus dem Blut bei 0,5 mmol/l/min. Sie ist abhängig von der Höhe des aeroben Umsatzes und der Laktatkonzentration; je höher beide sind, desto größer ist die Eliminationsrate (Heck, 1990, S.40. Diese kann durch aktive Bewegung mit niedriger ...

Klimalager

07. Juni 2017 K 0
„Klimalager“ (climate camp), umgangssprachlich im Sport Trainingslager, vorrangig im Hochleistungstraining in Mesozyklen mit Aufbau- oder Regenerationscharakter, verbunden mit der Sehnsucht nach wärmender Sonne, aber auch für bestimmte Allergiker (→Allergie) im Frühjahr und Sommer mit der „Flucht vor Pollen“. Eine klare trainingsmethodische Zielstellung sollte aber den Unterschied zu einer Urlaubsreise deutlich machen.