Messplatztraining

19. Juni 2017 M 0
Messplatztraining (training with measurement systems), Einsatz von Feedback-Verfahren, indem computergestützte Bildinformationen oder Messwerte unmittelbar im Training genutzt werden (Feedbacktraining). Im Schwimmen sind dazu Strömungskanäle hervorragende Trainingsmittel, da sowohl Informationen zur Schwimmstruktur (Schwimmgeschwindigkeit, Frequenz, Zyklusweg, sowie Details über Phasen des Einzelzuges) als auch physiologische Parameter (Sauerstoffaufnahme, Laktat, Puls…) ermittelt werden können, woraus Aussagen zur Bewegungsökonomie (→Wirkungsgrad) ...

Messfehler

19. Juni 2017 M 0
Messfehler (measurement error), Messabweichung, In der Messtechnik die Abweichung eines gemessenen vom wahren Wert einer Messgröße, definiert als Differenz Messwert minus Referenzwert (Empfehlung, Norm). Im Sport können die Ursachen für Messfehler mannigfaltig sein. Misst z.B. ein Trainer die Zeit eines Schwimmers, dann kann er den Anschlag verzögert wahrnehmen, zu zeitig oder zu spät stoppen oder ...

Medizinball

19. Juni 2017 M 0
 Medizinball (medicine ball), gymnastisches Handgerät, mit Tierhaaren gefüllter Vollball aus Leder in unterschiedlichen Größen und Gewichten, gut geeignet für Kleine Spiele und allgemeine Kräftigung.

Lernhilfen

14. Juni 2017 L 0
Lernhilfen (learning aid), Vielfalt an Methoden, Medien und Geräten, die den Lernprozess unterstützen. Man unterteilt in mentale (Veranschaulichung, Erklärung, Feedback usw.), material-mediale- (Videos, Bildreihen, Schwimmhilfen, Markierungen usw.) und personale Lernhilfen (Partnerhilfe, Rollenübernahme usw.). Lernhilfen sind sorgfältig auszuwählen, ein Zuviel kann das Gegenteil bewirken. Bei methodischen Übungsreihen (Lernschrittfolgen) nach dem Prinzip der verminderten Lernhilfe wird die ...

Lehrmittel

13. Juni 2017 L 0
Lehrmittel (teaching materials), in Unterricht und Training eingesetzte Hilfsmittel zum besseren Verständnis von Sachverhalten und Zusammenhängen, wobei im Sport Anschauungsmittel eine besondere Rolle spielen (Tafelbild, Bildreihen, Vorzeigen, Lehrfilm usw.). Gemessen an den Lehrmaterialien anderer Verbände, insbesondere von US-Swimming, ist es im DSV nicht befriedigend gelungen, für die Trainer ansprechendes Material zur Verfügung zu stellen. Glücklicherweise ...

Latissimusmaschine

12. Juni 2017 L 0
Latissimusmaschine (latissimusmachine), auch „Latmaschine“, Krafttrainingsgerät zur Stärkung der breiten Rückenmuskulatur, benannt nach dem Hauptakteur, dem breiten Rückenmuskel (m. latissimus dorsi). Weiter sind beteiligt: großer und kleiner Rundmuskel (m. teres major et minor), der untere Anteil des großen Brustmuskels (m. pectorales major), der zweiköpfige Armbeuger (m. biceps brachii), der innere Armbeuger (m. brachialis) und der Oberarmspeichenmuskel ...

Langhantel

12. Juni 2017 L 0
Langhantel (barbell) Trainingsgerät zum →Gewichtheben und für schweres Gewichtstraining. Das Gewicht schwankt bei Langhantelstangen je nach Länge und Qualität von 7,5 bis 20 kg. An den zwei Enden der Stange sichern Verschlüsse die Scheiben.   Schwimmer sollten unbedingt die Hinweise zum →Krafttraining an Geräten beachten. Für Trainer werden Qualifikationskurse durch die Trainerakademie des DOSB angeboten ...

Langbahn

12. Juni 2017 L 0
Langbahn (long course), Bezeichnung für →Schwimmbahnen in einem 50m-Becken. Die Hauptwettkämpfe werden inzwischen auf Lang- und Kurzbahnen ausgetragen, ausgenommen die olympischen Schwimmwettkämpfe (50m). Die Langbahn hat aber den höheren Stellenwert. Deshalb wird das Trainingsjahr oder ein Olympiazyklus mit einem Wettkampf auf der Langbahn beendet. →Bahn