Sportmassage

21. Juli 2017 S 0
Sportmassage (sport massage), Teilbereich der Physiotherapie, Anwendung der Massage auf die Belange des Sports. Sportliche Bewegung ist an die Funktionstüchtigkeit der Muskulatur gebunden. Dabei ist Massage deren spezifische physikalische Therapie, besonders zur speziellen Lockerung der Muskulatur und Wiederherstellung, lokal und zielorientiert als Vor- oder Nachbehandlung bei sportlicher Tätigkeit. Damit ist sie von allgemeinen Massagen zu ...

Sportmarketing

21. Juli 2017 S 0
Sportmarketing (engl.), „die spezifische Anwendung der Marketing-Prinzipien und -Prozesse auf Sportprodukte und Sportdienstleistungen im Sinne der marktorientierten Unternehmensführung. Sportmarketing umfasst dabei sowohl die Vermarktung von Sportprodukten durch Sportorganisationen (‚Marketing von Sport‘) als auch das Marketing von sportnahen und sportfernen Produkten und Dienstleistungen durch Unternehmen mittels der Verwendung des Sports“ (Nufer & Bühler, 2013, S.8). →Marketing, ...

Sportmanagement

21. Juli 2017 S 0
Sportmanagement (sport management), Führung eines Vereins oder Verbandes oder direkt eines Sportlers, betrifft sowohl die Funktion (Manager) als auch die Institution (Management). Rund um den Sport sind in den vergangenen Jahren hochprofessionelle Unternehmen und Dienstleister entstanden: Von Herstellern von Sportbekleidung über Vermarkter von Werbebanden bis hin zu Managern von Profisportlern und Vereinen werden Experten gebraucht, ...

Sportler

21. Juli 2017 S 0
Sportler (athlete; sportsman), eine oder mehrere Sportarten ausübender Mensch, die er je nach Intensität und Zielstellung als Breiten– oder Leistungssportler und hier wiederum als Amateur oder Profi betreibt.

Sportkompetenz

21. Juli 2017 S 0
Sportkompetenz (sport authority), lat. competentia = Eignung; Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur Ausübung sportlicher Aktivitäten erforderlich sind und über Erziehung zum Sport und Bildung als physisch-motorische Dimension ausgebildet werden, deren Bildungsinhalt sich an den Sportarten festmacht.  „Der Aufbau von Sportkompetenz wird ausdrücklich nicht als Kulturtradierung um des Sports willen unternommen, sondern soll den Menschen zu ...

Sportinternat

21. Juli 2017 S 0
Sportinternat (sport boarding school), konstitutioneller Bestandteil des Kooperationsprojektes (→Verbundsystem) Schule und Leistungssport. Das Sportinternat hat die schulischen Ausbildungs- und Betreuungsmaßnahmen, wie Hausaufgabenbetreuung und Förder-/Stützunterricht sowie die Freizeitgestaltung und das Wohnen mit entsprechender Betreuung für die Sportler (bei Projekten mit überregionaler Bedeutung) zu koordinieren. Dieses wird mit den Trainings- und Wettkampfmaßnahmen so abgestimmt, dass in beiden ...

Sportinformatik

21. Juli 2017 S 0
Sportinformatik (sports informatics), Teildisziplin der Sportwissenschaft zur Anwendung von Erkenntnissen und Erfahrungen der Informatik/Informationstechnologie auf Wissenschaft und Praxis im Sport. Schwerpunkte sind: Datenbanken und Datenverwaltung, Softwareentwicklung, Modellbildung, Medien, Kommunikationsnetze, Informationstechnologie, die allesamt miteinander verzahnt sind. Einen eigenständigen Studiengang gibt es gegenwärtig an der TU Darmstadt. →Mediendidaktik   Mehr zum Thema: http://www.sportwissenschaft.de/index.php?id=468 Perl & Lames (1995). ...

Sporthochschule

21. Juli 2017 S 0
Sporthochschule (sport university), wissenschaftliche Einrichtung für Lehre, Forschung und Praxis der Sportwissenschaft. Nach dem „Aus“ der Deutschen Hochschule für Körperkultur in Leipzig (1950-93) ist die Deutsche Sporthochschule Köln (DSHK) die einzige Sporthochschule in Deutschland, die neben der Lehrerausbildung fünf sportwissenschaftliche Bachelor-Studiengänge, neun Master-Studiengänge sowie sechs Weiterbildungsmaster und das Promotionsstudium anbietet (Stand 2017). Die Ausbildung zum ...