Muskelfunktionstest

21. Juni 2017 M 0
Muskelfunktionstest (muscle function test), Test zur Bestimmung des Trainingszustandes eines Muskels (Abschwächung, Verkürzung) oder einer Muskelgruppe als funktionelle Einheit, so z.B. der Kniestreck-, Bauch-, Rücken-, Schultergürtel und Gesäßmuskulatur. Zur Überprüfung der Bauchmuskulatur wird z.B. empfohlen, die Füße mit angestellten Beinen auf den Boden zu drücken und den Oberkörper einzurollen, bis die Schulterblätter frei sind. 25-30 ...

Muskelglykogen

21. Juni 2017 M 0
Muskelglykogen (muscle glycogen), der im Skelettmuskel (und nicht im Blut oder der Leber) gespeicherte Anteil an Glykogen von etwa 1,5g pro 100g Feuchtmuskel. Durch Superkompensation ist eine Erhöhung auf 4 g / 100 g möglich. Durch Ausdauertraining kann Muskelglykogen eingespart werden (Umschalten auf Fette). Ermüdung ist zumeist Folge der Erschöpfung dieser Speicher.   Mehr zum Thema: http://www.dr-moosburger.at/pub/pub023.pdf

Muskelgruppe

21. Juni 2017 M 0
Muskelgruppe (muscle group), Verband von funktionell gleich arbeitenden Muskeln, z.B. Adduktorengruppe. Von den etwa 600 Skelettmuskeln sind für die allgemeine athletische Ausbildung (Kräftigung und Dehnung) folgende Muskelgruppen bedeutsam: Rumpf mit Rücken-, Brust- und Bauchmuskulatur, Rotatorenmanschette, Armmuskulatur, Bein- und Gesäßmuskulatur, Wadenmuskulatur.   Mehr zum Thema: https://fin.de/training/muskelgruppen/bauch/

Muskelhypertrophie

21. Juni 2017 M 0
Muskelhypertrophie (hypertrophy of muscle), lat. hypertrophia  „Überernährung“; Größenzunahme des Muskels, konkret der Muskelfasern (vornehmlich der FTF IIb), besonders durch Maximalkrafttraining (→Hypertrophiemethode), das zu einer Vergrößerung des Muskelquerschnitts führt oder nach Verletzungen durch Elektromyostimulation (EMS). Am Beispiel der Seitigkeit konnten 10% mehr Muskelfasern bei der Muskulatur der dominanten Seite nachgewiesen werden, was für eine Muskelfaserhyperplasie beim ...

Muskelinnervation

21. Juni 2017 M 0
Muskelinnervation (nerve supply of muscle), lat. nervus “Nerv”; nervöse Ansteuerung des Muskels. Dabei ist zu berücksichtigen, dass jeder größere Muskel immer von Motoneuronen mehrerer Rückenmarkssegmente (plurisegmental) versorgt wird.  →Einheit, motorische, →Innervation

Muskelkater

21. Juni 2017 M 0
Muskelkater (stiff muscles), muskulärer Schmerzzustand nach zumeist ungewohnten Belastungen (bei exzentrischer Muskelarbeit) an Land oder neuromuskulärer Fehlsteuerung (→Dehydration, →Elektrolytstörungen, Durchblutungsstörungen usw.), dessen Gipfel etwa 24-48 Stunden nach der Belastung erreicht wird und als starker Muskelkater nach fünf bis sieben Tagen abklingt. Die Ursache ist nicht (wie bisher angenommen) eine Muskelübersäuerung (→Azidose), sondern einmal eine mechanische ...

Muskelkontraktion

21. Juni 2017 M 0
Muskelkontraktion (muscle contraction), lat. contractio „Zusammenziehung“; Spannungserhöhung im Muskel, die zumeist (ausgenommen isometrische Kontraktion) zu einer Verkürzung des Muskels führt. Im quergestreiften Muskel gewährt die gegenseitige Verschiebung der Aktin– und →Myosinfilamente die Kontraktion (→Muskelfaser). Es werden folgende Formen der Muskelkontraktion unterschieden: isometrisch (erhöhte Spannung ohne Verkürzung), isotonisch (Verkürzung bei gleicher Spannung), auxotonisch (Verkürzung mit zunehmender ...

Muskelkontusion

21. Juni 2017 M 0
Muskelkontusion („Pferdekuss“) (horse kiss), lat. contusio „Prellung, Quetschung“; Weichteilschwellung bis zum Hämatom durch Schlag auf kontrahierende Muskeln (typisch in Spielsportarten). Maßnahmen: Eispackung, kühlender Druckverband, ab 2. Tag: isometrische Anspannungsübungen mit elastischer Binde im Bewegungsbad, ab 3. Tag leichtes Training möglich, keine heparinhaltigen Salben und keine Wärme innerhalb der ersten drei Tage, keine Massage (Maibaum et ...