Beinpresse

21. März 2017 B 0

Beinpresse (leg press), Trainingsgerät zur Kräftigung der Beinstrecker mit maßgeblicher Beteiligung des großen Gesäßmuskels (m. glutaeus maximus), des vierköpfigen Schenkelstreckers (m. quadriceps femoris) und des Spanners der Oberschenkelbinde (m. tensor fascia latae). Dabei sollte eine Überstreckung vermieden werden. Vorsicht bei Kniebeschwerden!

Zur Ausführung: „Die Beinpresse kann in verschiedenen Formen ausgeführt werden. So befindet sich der Sportler beispielsweise auf einer Schiene und drückt sich von einer Wand ab. Dies hat zum Vorteil, dass der Sportler die Muskulatur nicht überlasten kann. Eine weitere Form der Beinpresse besteht darin, das Gewicht auf einer Schiene zu bewegen. Es wird versucht, gegen das Gewicht zu drücken. Das Beinpressen kann sitzend oder liegend erfolgen. Bei  Rückenschmerzen wird das Drücken gegen den Widerstand im Sitz empfohlen. Die Füße stehen schulterbreit auseinander und der Abdruck erfolgt kontinuierlich über den ganzen Fuß. Um Überbelastungen der Gelenke zu vermeiden, sollten die Füße möglichst weit oben am Gerät aufgesetzt werden. Bei Sportlern mit Patellaspitzensyndrom sollte der Arbeitswinkel zwischen Oberschenkel und Unterschenkel mindestens 120° betragen.“ (https://www.dr-gumpert.de/html/beinpresse.html)

Achtung! Die Last (Widerstand) muss angemessen sein. Aus übermäßigem Ehrgeiz haben sich wiederholt Aktive als Opfer zu großer Lasten verletzt. Also schrittweise herantasten, auf richtige Atmung achten. Besser vorher fachlich beraten lassen, so Fachwissen anwesend (nicht in allen Fitnesscenter).

Mehr zum Thema: http://www.uebungen.ws/beinpresse/

Video: https://www.youtube.com/watch?v=lDFOGotBxCM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.