Durchschnittsgeschwindigkeit

07. April 2017 D 0

Durchschnittsgeschwindigkeit (average velocity), Mittel aller Geschwindigkeiten einer Strecke. Im Schwimmen lässt sich die Durchschnittsgeschwindigkeit nicht einfach aus der Gesamtzeit und der Strecke ermitteln, da durch den Start später mit Schwimmen begonnen und dieses durch die Wenden unterbrochen wird. Deshalb wird als Durchschnittsgeschwindigkeit die reine Schwimmgeschwindigkeit (clean speed) ermittelt.

Beispiel (100m Freistil in 1:00 min):

 Einfache Berechnung: 100 m : 60 s = 1,67 m/s

-Bei Abzug von Start und Wende: Start (7,5m) in 2,60s; Wende (15m) in 7,10s = 77,5m : 51,30s = 1,51 m/ s

-„clean speed“ (nach Rennstrukturprogramm): Weg=67,5 m t= 70,08% der Gesamtzeit = 67,5:42,05 = 1,61 m/s

Der Verlauf der Durchschnittsgeschwindigkeit pro Teilstrecke kann sowohl auf taktisches Verhalten (bewusst gesteuert) als auch auf Ermüdung verweisen. Während bei längeren Strecken durchaus die Geschwindigkeit der letzten Teilstrecke noch einmal an die der ersten Teilstrecke herankommt (Magini et al. 2001), fällt diese bei den kürzeren Strecken zunehmend ab, wie das Beispiel der Finalläufe 100m Schmetterling zu den WM 2017 zeigt. Die Frauen erreichen im Durchschnitt nur 90,2% der Schwimmgeschwindigkeit der Männer, haben aber fast die gleiche Verlustrate (90,4% Männer, 88,6% Frauen, S. Abb.).

Reine Schwimmgeschwindigkeit über Teilabschnitte der Finale 100m Schmetterling WM 2017
(Basiswerte Fuhrmann et al. OSP Hamburg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.