Hypochonder

28. Mai 2017 H 0

Hypochonder (hypochondriac), griech,. hypo für „unter“ und chondros „Rippen“ = „unter den Rippen, wo man das Gemüt vermutete; Mensch, der sich unbegründet Krankheiten einbildet („eingebildeter Kranker“) und zu übersteigerter Selbstbeobachtung neigt. Das geistige Rüstzeug dazu liefert die Weltgesundheitsorganisation, indem Gesundheit als ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen definiert wird.“

Dahinter verstecken sich in Deutschland immerhin rund 800.000 Menschen und bei 80% davon „muss“ es gleich mal Krebs sein (Studie der Uni Mainz). Da sich die schönsten Krankheiten auch noch auf Klick im Internet orten lassen, spricht man inzwischen von Cyberchondrie.

Eine ähnlich gelagerte Erscheinung ist „die Krankheit als Ausrede für Leistungsversagen“, zumindest erspart man sich damit den Aufwand einer ordentlichen Analyse und lässt in der Regel den inneren Schweinehund in Ruhe.

Mehr zum Thema: https://www.netdoktor.de/krankheiten/hypochondrie/ -Zugriff 14.08.2019 

 „Es gibt Suchende, welche gar nichts verloren haben.“  Ladislav Illavský (slowakischer Sänger?)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.