Phylogenese

28. Juni 2017 P 0

Phylogenese (phylogenie), griech. phýlon ‚Stamm‘ und génesis ‚Ursprung‘; Stammesentwicklung, Entstehung der Lebewesen im Laufe ihrer erdgeschichtlichen Entwicklung. Häckel (1866) hat die Biogenetische Grundregel aufgestellt, wonach die Ontogenese die Phylogenese rekapituliert.

„Es ist verständlich, dass der Mensch der Urgeschichte zur Besänftigung der Götter die gleichen Verhaltensweisen einsetzte, die auf Grund der genetischen Disposition seit eh und je im zwischenmenschlichen Verhalten funktionierten, nämlich Demutsgebärden als Beschwichtigungssignale, ritualisierte Beschenkungen (siehe vorn) bzw. Opfergaben, aber auch aggressionsableitende sportliche Betätigung.“ (Wiemann, 1972. Die Phylogenese des menschlichen Verhaltens im Hinblick auf die Entwicklung sportlicher Betätigung, S. 16).

 

Mehr zum Thema: http://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/phylogenese/11551


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.