Trainierbarkeit

06. August 2017 T 0

Trainierbarkeit (trainability), das Vermögen des Sportlers, auf Training mit einer Anpassung der Funktionssysteme zu reagieren und somit zu einem höheren Leistungsniveau zu gelangen. Die Trainierbarkeit dieser Systeme ist von Trainings– und Lebensalter, Geschlecht, Körperbautyp, Muskelfaserstruktur u.a. beeinflusst. Neuere Studien (Erskine et al. 2013) zeigen, dass die Trainierbarkeit eine wesentliche genetische Komponente hat

Die Trainierbarkeit wird mit zunehmend besserem Trainingszustand geringer, da sich der Athlet immer mehr seiner genetisch festgelegten Adaptationskapazität nähert. Das trifft bei Sportlerinnen wegen ihres „biologischen Vorlaufs“ eher zu. Grundsätzlich gilt aber, dass der Alterungsvorgang durch eine Reduzierung der Leistungsfähigkeit sowie eine veränderte Adaptionsfähigkeit charakterisiert werden kann (Hollmann & Hettinger, 2000).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.