Medikamentenmissbrauch

21. Juni 2020 M 0

Medikamentenmissbrauch (drug abuse), Einnahme von ein dem deutschen Arzneimittelgesetz unterliegendem Medikament zum Zwecke der Leistungssteigerung ohne medizinische Indikation oder in Überdosen; vorwiegend Schlaf- und Beruhigungsmittel, Appetitzügler und Abführmittel.

Im Sport werden missbräuchlich Medikamente zum „Gewicht machen“ und zur Leistungssteigerung (→Doping) verwendet. Dabei verweisen Untersuchungen vorwiegend auf leistungssteigernden Medikamentenmissbrauch größeren Ausmaßes im ambitionierten Breitensport, insbesondere im Fitnessbereich da sich dieser der Kontrolle entzieht. Befragte Freizeitsportler zeigten ein Informationsdefizit bezüglich der Inhaltsstoffe und deren Legalität und damit eine erhebliche Sorglosigkeit und Naivität im Umgang mit Supplementen und Medikamenten (Stamm et al. 2011).

Mehr zum Thema: Löllgen, H. (1998). Doping und Medikamentenmissbrauch im Sport: Eine Geschichte ohne Ende? Dtsch Arztebl 1998; 95(16): A-950 / B-793 / C-740


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.