Brustwende

22. März 2017 B 0

Brustwende (Breaststrouke open turn), Wende im Brustschwimmen, auch als Seitfall- oder Kippwende bezeichnet. Die Ausführung wird durch folgende Regeln der Wettkampfbestimmungen eingeschränkt:

Bei der Wende und am Ziel hat der Anschlag mit beiden Händen gleichzeitig zu erfolgen, und zwar an, über oder unter der Wasseroberfläche. Der Anschlag mit auf einander liegenden Händen ist nicht erlaubt. Dem letzten Armzug vor der Wende oder am Ziel muss nicht zwingend ein Beinschlag folgen.

Während eines jeden vollständigen Bewegungszyklus muss der Schwimmer mindestens einmal mit einem Teil des Kopfes die Wasseroberfläche vollständig durchbrochen haben.

Nach dem Start und nach jeder Wende darf der Schwimmer, bevor er an die Wasseroberfläche zurückkehrt, einen vollständigen Bewegungszyklus unter Wasser ausführen, ohne mit dem Kopf die Wasseroberfläche durchbrochen zu haben. Er darf vor dem ersten Brustbeinschlag zu jeder Zeit einen einzigen Delfinbeinschlag ausführen. Während des ersten Bewegungszyklus darf er einen vollen Armzug bis zu den Oberschenkeln ausführen. Der Kopf des Schwimmers muss beim zweiten Bewegungszyklus nach Start und Wenden die Wasseroberfläche während der Rückwärtsbewegung der Arme vollständig durchbrochen haben, und dies, bevor die Hände nach innen gedreht und wieder nach vorne gebracht werden (§128,5-7, Stand März 2016)

Der Zeitpunkt des Delfinbeinschlages scheint bei Schwimmern keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Unterwasserphase nach einem Bruststart oder einer Brustdrehung zu haben. Daher wird der von Schwimmern gewählte Stil auf individuelle Vorzüge zurückgeführt. Die Gesamtstartleistung von Frauen wurde durch eine frühzeitige Platzierung des Delfinkicks verbessert (McCabe et al. 2012). Biomechaniker (Blanksby et al. 1998) haben bei Nachwuchsschwimmern Messwerte im Wendenbereich in Beziehung zur Körperhöhe gesetzt und stellten folgende Regressionsgleichung auf: 17.113 – 0.322 Strecke bis zum Wiederauftauchen – 0.036 Körperhöhe – 0.732 horizontale Geschwindigkeit bis zum Wiederauftauchen + 0.723 Pivot* Time – 0.65 maximale horizontale Geschwindigkeit definiert. Cui bono?

 

* Excel-Tabelle In der die Daten nicht geändert, sondern nur abgefragt und ausgewertet werden

Der technische Ablauf wird unter Kippwende beschrieben

 

Tab.: Orientierungswerte für die Wende im Brustschwimmen (Küchler in RTP des DSV 2006, Die in den vorliegenden Analysen zur Rennstruktur bestimmten Spitzenwerte liegen ca. 0,15-0,2s unter den angegebenen Grenzwerten

 

Mehr zum Thema:

Video: https://www.youtube.com/watch?v=PaMpeaAZ_nQ (Zugriff am 13.12.2018)

Video: Ryan Lochte: https://www.youtube.com/watch?v=iMj5y3obowc (Zugriff am 13.12.2018)

Als „Salto-Brust-Wende“: http://www.dsv.de/schwimmen/fachsparte-schwimmen/regelwerke/(Zugriff am 13.12.2018)

 

 

 

 

 

 

[1]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.