Crunch

23. März 2017 C 0

Crunch (engl.), auch „Bauchpresse“ – Form des Trainings der Bauchmuskulatur (vorrangig gerader Bauchmuskel und pyramidenförmiger Muskel), die gegenüber Sit-Ups wesentlich schonender und ungefährlicher ist und somit Schädigungen der Wirbelsäule weitgehend vermeidet. Bereits eine kleine Dosis Crunch-Training (1 Tag / Woche) kann ein ausreichender Stimulus sein, um die Ausdauer der Bauchmuskulatur bei ungeübten Jugendlichen zumindest in den ersten Wochen eines abdominalen Trainingsprogramms zu erhöhen (Juan-Recio et al. 2015). Studien deuten darauf hin, dass Kraftgeräte keine größere oder geringere Beteiligung der Bauchmuskulatur hervorrufen als ähnliche Übungen ohne Geräteunterstützung (Whiting et al. 1999). Andere Autoren raten direkt von Crunches an der Maschine ab, da bei den meisten Maschinen eher die Hüftbeuger als die Bauchmuskeln gekräftigt werden (https://drdotzauer.de/uebungen/crunches, Zugriff am 28.12.2018).

Exkurs: Nach Albrecht (2011) gehören die klassischen Crunches der Vergangenheit an. Der Schwerpunkt sollte mehr auf das Training der tiefen, stabilisierenden Bauchmuskeln gelegt werden. Wer sich nur um die äußere Bauchmuskelschicht kümmert, tue zu wenig, und zum Teil kann das Wenige sogar schaden. Deshalb sollte immer zuerst das tiefe stabilisierende Core-System angesteuert und dann die Übung ausgeführt werden. Wenn es um die Ansteuerung geht, um Verbesserung der Koordinationskompetenz, dann ist die Ausführung der Übung reine „Kopfarbeit“, eine hohe Konzentrationsleistung (https://www.iat.uni-leipzig.de/datenbanken/iks/sponet/Record/2515, Zugriff a, 28.12.2018).

 

Übungsausführung: http://www.uebungen.ws/crunches/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.