Innenrotation

31. Mai 2017 I 0

Innenrotation (internal rotation), Drehbewegung einer Extremität um die Längsachse (→Körperachse), wobei die Drehrichtung nach innen zeigt (Einwärtsdrehung). Sie wird ermöglicht beim Oberschenkel durch das Kugelgelenk der Hüfte, beim Arm durch das kugelige Schultergelenk (→Schultergürtel) und beim Knie (→Schwimmerknie) durch ein zusammengesetztes Gelenk aus Oberschenkelknochen, Kniescheibe und Schienbein, beim Fuß durch das obere und untere Sprunggelenk mit aktivierenden und stabilisierenden Muskelgruppen.

Eine Kombination aus Außen– und Innenrotation ist die Schwunggrätsche im Brustschwimmen unter Beteiligung folgender Muskeln: mittlerer Gesäßmuskel, vorderer Anteil des kleinen Gesäßmuskels. unterer Anteil des großen Schenkelanziehers und Schenkelbindenspanner. Problematisch wird diese Bewegung bei einsetzender Hüftarthrose.

Innenrotation des Oberschenkels bei der Schwunggrätsche (aus Nemessuri, 1963, S. 325)

 

Mehr zum Thema: http://flexikon.doccheck.com/de/Innenrotation – Zugriff 10.090.2019

Video:  https://www.youtube.com/watch?v=N1uCwZLr5lE – Zugriff 10.09.2019

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.