Kompressibilität

02. Dezember 2019 K 0

Kompressibilität (compressibillity), lat. comprimere „zusammendrücken“, „Zusammendrückbarkeit“; Verhältnis der relativen Volumenveränderung zur Druckänderung eines Mediums. Wasser kann zwar verformt und verdrängt, aber nicht zusammengedrückt werden, es behält sein Volumen weitgehend bei, auch wenn sich der Druck ändert (inkompressibel). Kompressibilität ist ein Maß dafür, wie leicht sich ein Stoff unter Druck zusammenpressen (verdichten) lässt. Die Kompressibilität von Flüssigkeiten ist 10 -100mal größer als die von Festkörpern. So braucht man etwa einen Druck von 1000 bar, um das Wasser um 5% zu verkleinern, zu verdichten, d.h. die Dichte erhöht sich. → Archimedes Prinzip


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.