Konvektion

10. Dezember 2019 K 0

Konvektion (convection), lat. convectum „mitgetragen“; allgemein Zirkulation in Gasen oder Flüssigkeiten durch Wärme, analog in der Physiologie Faktor der Wärmeregulation bis zum Transport der Atemgase im Blut, bewirkt durch einen Druckgradienten, der durch die Kontraktion des Herzens erzeugt wird. Die Wärmeabgabe ist stark von der Umgebungstemperatur abhängig. Bei Temperaturen ab 36° C ist die Konvektion nicht mehr wirksam und die Wärme kann nur noch über Verdunstung abgegeben werden (Rost, 2001, S.610). →Hitze

Beim Schwimmen wird Hitze in erste Linie durch Konduktion* und Konvektion abgegeben. In warmem Wasser kann es jedoch zu einer metabolischen Hitzeakkumulation sowie zu einem Flüssigkeitsverlust durch verstärktes Schwitzen kommen. Ein Schwimmtraining von 4700m ohne Flüssigkeitszufuhr führte zu einem signifikanten Gewichts- und Flüssigkeitsverlust bei guttrainierten Schwimmern. Deshalb wird auf die Notwendigkeit von Flüssigkeitszufuhr vor, während und nach einer Schwimmtrainingseinheit verwiesen (Reaburn et al. 1996).

*Wärmefluss infolge eines Temperaturunterschiedes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.