Sauerstoffaufnahme, relative

18. Juli 2017 S 0

Sauerstoffaufnahme, relative (VO2) (Oxygen absorption,relative), auf das Körpergewicht bezogene Sauerstoffaufnahme (ml/min x kg). Jungen erreichten den Höchstwert der relativen VO2max später als Mädchen. Bei Mädchen nahm die relative VO2max im 14. Lebensjahr ab. In jedem Alter war sie bei Jungen höher als bei Mädchen (Schmidt et al. 1992). →maximale Sauerstoffaufnahme

Nach sechs Trainingsjahren (13.- 16. Jahr) lagen junge Schwimmer mit ihrer relativen Sauerstoffaufnahme beträchtlich über der gleichaltriger Nichttrainierter. Ungeachtet dessen wird vermutet, dass gesunde Kinder auf Grund ihres spontanen Bewegungsdranges und der daraus resultierenden „generell“ gesteigerten körperlichen Aktivität eine vergleichsweise höhere Ausdauerleistung als Erwachsene besitzen, die sich nur noch geringfügig verbessern lässt (Beneke et al. 2002). Das verweist auf die Bedeutung der Belastungsintensität im Ausdauertraining. Zugleich ist zu berücksichtigen, dass die VO2max zum Großteil genetisch festgelegt ist. Besser trainierbar ist die Fähigkeit, den Anteil der VO2max zu erhöhen, der längere Zeit eingesetzt werden kann, sprich die VO2max an der so genannten anaeroben Schwelle (Dauerleistungsgrenze) (Moosburger: http://www.dr-moosburger.at/pub/pub027.pdf)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.