Trauer

07. August 2017 T 0

Trauer (grief), „emotionaler Zustand durch die Erfahrung eines Verlusts“ (Psychologisches Wörterbuch 2004) eines geliebten Menschen, Tieres, aber auch nach einer starken Kränkung, Krankheit, Verlust des Lebenssinns usw. Nach dem Tod einer Bezugsperson wird die Trauer in der Psychologie in drei Phasen eingeteilt: Schockzustand und Verzweiflung, sozialer Rückzug und erneute Öffnung/Rückkehr. Unterbleibt die aktive Auseinandersetzung mit der Trauer, besteht die Gefahr einer Depression. Kinder sollen nicht vor dem Umgang mit Tod und Trauer geschützt werden. Ihnen ist offen bei Beachtung ihrer Gedanken und Gefühle die Wahrheit zu sagen. Dabei ist Schuldgefühlen entgegenzuwirken. Rituale (Bilder, Kerzen) erleichtern den Umgang mit ihrer Trauer (Vollmer, 2005).

 

„Hab keine Angst vor der Traurigkeit, sie ist das Atemholen vor der Freude“ Unbekannt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.