Versagen, menschliches

11. August 2017 V 0

Versagen, menschliches (human failure), häufig synonym für menschliche Fehler. Da aber in den meisten Fällen nicht der Mensch versagt hat, sondern unfähig war ein zumeist technisches Problem zu lösen, beinhaltet der Begriff „Versagen“ eine Vorverurteilung. In der Regel sind alle technischen Defekte letztendlich menschlichen Fehlern (von Konstruktion über Wartung bis Bedienung) geschuldet. Er beinhaltet jedoch eine Vorverurteilung des Menschen als Ursache ohne Berücksichtigung unzureichender Technik. In vielen Fällen hat der Mensch nicht versagt, sondern war auf Grund seiner Fähigkeiten nicht in der Lage, ein von ihm oder von der Technik ausgehendes Problem rechtzeitig zu lösen. Nach dieser neuen Sichtweise sollte man nicht nur danach suchen, wo Menschen Fehler gemacht haben, sondern muss auch danach suchen, warum die Einschätzungen und Handlungen von Menschen in der gegebenen Situation Sinn zu ergeben schienen. Menschliches Versagen kann auf Überbeanspruchung (→Stress), unzureichende →Ausbildung oder →Eignung bzw. ungenügende →Motivation zurückzuführen sein. Wenn heutzutage der menschliche Faktor drei Viertel der →Unfälle verursacht, dann ist dies auch ein Zeichen der zunehmenden Schere zwischen Kompliziertheit der zu bedienenden Technik und ihrer Beherrschung durch den Menschen. Weil der Mensch von Haus aus „fehlerhaft“ ist, haben wir konsequent alle Sicherheitsregeln und Risikofaktoren zu beachten. →Baderegeln, →Sichern

 

„Das größte menschliche Versagen bleibt, dass man menschliches Versagen zwar richten, aber nicht vermeiden kann.“ Gabriel Laub (1928-1998) polnisch-jüdischer Journalist und Satiriker


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.