Zeitreihenanalyse

17. August 2017 Z 0

Zeitreihenanalyse (temporal sequence analysis), Analyse einer Zeitreihe als zeitlich geordnete Folge von Beobachtungen, um deren Strukturen und Regelmäßigkeiten aufzudecken und zur Beschreibung oder Modellierung zu nutzen (z.B. Aktienkurs, Preisindex). Es handelt sich um ein Untersuchungsverfahren, bei denen Daten zum gleichen Tatbestand zu verschiedenen Zeitpunkten mit den gleichen Erhebungsinstrumenten erfasst werden.

Mit der Zeitreihenanalyse können Anpassungsprozesse im Training genauer als mit stichprobenorientierten statistischen Methoden analysiert werden. Wichtigste Anwendungsgebiete sind „Abbildungen von Trainingsprozessen als Verläufe in der Zeit (z.B. Periodisierung) und die Auswertung von Trainingsexperimenten und Trainingswirksamkeitsanalysen (Lames,1993). Eine höhere Wirksamkeit wird durch die Verknüpfung mit künstlichen neuronalen Netzen erreicht (Haar, 2011).

Die jährlich überarbeiteten Punkttabellen zur altersgerechten Leistungseinschätzung im Schwimmen („Rudolph-Tabelle“) fußt auf Zeitreihenanalysen über einen Zeitraum von 25 Jahren.

 

Mehr zum Thema: http://www.sport.uni-augsburg.de/mitarbeiter/05lames/veroeffentlichungen/1991/Lames__M___1994___Zeitreihenanalyse_in_der_Trainingswissenschaft.pdf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.