Muskelaufbau

21. Juni 2017 M 0
Muskelaufbau (muscle building), Vergrößerung der Muskulatur durch →Krafttraining und/oder Muskelaufbauprodukte →Muskelhypertrophie, →Muskelaufbautraining, →Anabolika, →Doping

Muskelaufbautraining

21. Juni 2017 M 0
Muskelaufbautraining (training of structure of muscle), →Krafttraining mit wiederholten Krafteinsätzen bei submaximaler Belastungsintensität und langsamer Bewegungsausführung, womit vor allem physische und psychische Überlastungen ausgeschlossen werden sollen. Deshalb wird es besonders für den Nachwuchsbereich empfohlen. In der Trainingspraxis der Schwimmer ist oft vom Muskelaufbautraining. die Rede, wenn zu Beginn der Makrozyklen das Niveau der allgemeinen Kraft ...

Muskelbiopsie

21. Juni 2017 M 0
 Muskelbiopsie (muscle biopsy), Entnahme von Muskelgewebe aus der Skelettmuskulatur (m. quadriceps femoris, m. deltoideus oder m. gastrocnemius) mit einer Hohlnadel zur histologischen, biochemischen oder elektronenmikroskopischen Untersuchung, vornehmlich zur Beurteilung von Muskelfaserstruktur, Muskelfaserfläche, Kapillarisierung und Enzymaktivitäten. Wegen des schmerzhaften blutigen Eingriffs bleibt die Muskelbiopsie mehr der Forschung vorbehalten, obwohl sie durch die mögliche Fasertypisierung die Auswahl ...

Muskelentspannung, progressive (PMR)

21. Juni 2017 M 0
Muskelentspannung, progressive (PMR) (muscle relaxation, progressive), Relaxationstechnik mit der versucht wird, die Muskelspannung zu spüren und folgend den Muskel zu „entspannen“. Auf Signal werden die 16 Muskelgruppen je zweimal 5-7 s angespannt und anschließend mit deutlichem Ausatmen 30-40 s entspannt (vgl. Wottke 2004). Da durch Muskelentspannung auch Angstzustände überwunden werden können, kann die Methode der ...

Muskelfaser

21. Juni 2017 M 0
Muskelfaser (muscle fiber), kontraktiler Grundbaustein der Skelettmuskulatur, dessen kleinste Einheiten (→Myofibrillen) die typische Querstreifung hervorrufen. In den Fibrillen sind die beiden Eiweißmoleküle Myosin und Aktin gelagert, die durch chemische Bindung den eigentlichen Kontraktionsvorgang (→Muskelkontraktion) auslösen. Nach der Anzahl der Myofibrillen und Mitochondrien werden drei Muskelfasertypen unterschieden (s. Tab.). Die Verteilung der Muskelfasern ist für Männer ...

Muskelfaserriss

21. Juni 2017 M 0
Muskelfaserriss (muscle fiber rupture), Riss oder Konturunterbrechung einzelner oder mehrerer Muskelfasern durch unphysiologische Kontraktion des gedehnten Muskels wobei die Elastizitätsgrenze überschritten wird, seltener durch Gewalteinwirkung. Oft als Folge von Übertraining, Infektionen, Ernährung oder gestörter Innervation. Maßnahmen: Trainingspause, physiotherapeutische Behandlung; Heilverlauf 2-6 Wochen (Maibaum et al. 2001).   Mehr zum Thema: http://www.medizinfo.de/sportmedizin/muskeln/zerrung_therapie.shtml

Muskelfaserschaltung

21. Juni 2017 M 0
Muskelfaserschaltung (muscle fiber circuit), Verschaltung der Muskelfasern aus mechanischer Sicht, wobei sich drei Kombinationen ergeben: a. Reihenschaltung, b. Parallelschaltung und c. gefiederte Schaltung. Die Reihenschaltung ist durch kleine Kräfte, aber große Längenänderung gekennzeichnet („Verkürzungsmuskeln“). Parallelgeschaltete Muskeln entwickeln hohe Kraft bei kleinen Kontraktionswegen. Die gefiederte Schaltung liegt zwischen diesen Typen, berücksichtigt man die jeweils gleiche Anzahl ...

Muskelfasertypen

21. Juni 2017 M 0
Muskelfasertypen (type of muscle fibre), je nach Kontraktions– und Stoffwechselverhalten der Muskelfasern werden langsam kontrahierende (slow-twitch  = STF) und schnell kontrahierende (fast-twich = FTF) Fasern mit mehreren noch nicht endgültig geklärten Subtypen unterschieden (s. Tabelle). Da die Muskelfasern weitgehend genetisch bestimmt sind, ist der Einfluss des Trainings im Sinne einer Faserumwandlung beschränkt, zumindest noch nicht ...