Muskelbiopsie

18. November 2020 M 0

 Muskelbiopsie (muscle biopsy), Entnahme von Muskelgewebe aus der Skelettmuskulatur (m. quadriceps femoris, m. deltoideus oder m. gastrocnemius) mit einer Hohlnadel zur histologischen, biochemischen oder elektronenmikroskopischen Untersuchung, vornehmlich zur Beurteilung von Muskelfaserstruktur, Muskelfaserfläche, Kapillarisierung und Enzymaktivitäten. Wegen des schmerzhaften blutigen Eingriffs bleibt die Muskelbiopsie mehr der Forschung vorbehalten, obwohl sie durch die mögliche Fasertypisierung die Auswahl (→Eignung) für eine bestimmte Strecke (Sprint oder Langstrecke) erleichtern würde, jedoch aus ethischen Gründen nicht vertretbar ist

Bislang standen bei der Muskelbiopsie immer medizinische Fragestellungen im Vordergrund. Eine Studie zeigt auch Auswirkungen auf die Biomechanik. So hatte eine einzige Biopsie sowohl ipsi (gleiche Körperseite)- als auch kontralaterale Effekte auf die Laufmechanik (Morin et al. 2009).

Mehr zum Thema: Bundesverband für Ambulantes Operieren: https://www.operieren.de/e3224/e10/e451/e456/e9469/ – Zugriff 05.11.20


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.