Clostebol

17. Februar 2021 C 0

Clostebol (Clostebol), auch 4-Chlortestosteron, zählt als schwächer wirksames Derivat (Abkömmling) von Testosteron zu den androgenen anabolen Steroiden. Clostebol wird auf der WADADopingliste unter anabolen Steroiden geführt (https://www.dshs-koeln.de/fileadmin/redaktion/Institute/Biochemie/PDF/wada_list_2021.pdf – Zugriff 17.02.21).

Exkurs: Dieser Testosteron-Abkömmling ist ein typisches Beispiel dafür, wie eng Recht und Unrecht in der Dopingbekämpfung beieinander liegen. Es wird einmal als Dopingmittel besonders für das Bodybuilding missbraucht, zum anderen als medizinischer Wirkstoff zur Wundheilung. Zu eben diesen Zweck verwendeten es der italienische Radprofi Stefano Agostini und die norwegische Skilangläuferin Therese Johaug. Beide wurden wegen Doping gesperrt. Obwohl Clostebol im Sinne eines Muskelaufbaus wenig Wirkung zeigt, sind bereits kleinste Mengen im Urin nachweisbar. In Rom spürten Dopingfander bei sieben Probanden Clostebol-Rückstände auf, denen eine Testperson ihre kurz zuvor mit der Creme eingeriebene Hand gereicht hat. So einfach kann man heutzutage den Gegner außer Gefecht setzen. Deshalb schlagen Forscher einen Grenzwert für Clostebol vor.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.