Gedankenstopp

21. Mai 2017 G 0

Gedankenstopp (stop thinking), Technik in der Verhaltenstherapie zur Unterdrückung unerwünschter, störender oder ablenkender Gedanken durch ein Kommando („Stopp!“) oder eine vereinbarte →Bewegung. Da man sich in negativen Gedankenschleifen leicht verlieren und damit die Stimmung vermiesen kann, ist deren Stopp angeraten.

Durch Gedankenstopp soll das „Abschalten“ vor hohen psychischen →Belastungen, wie →Wettkämpfen unterstützt werden. Man löst damit gegebenenfalls aber nur einen augenblicklichen Zustand und nicht die zugrundeliegenden Probleme. „Wesentlich für die Effektivität dieser Technik ist es, dass diese „Ersatzgedanken“ zuvor als für die Person bedeutsam und positiv besetzt identifiziert werden und wenn möglich, in Zusammenhang mit Entspannung gebracht werden. Somit lernen Athlet/innen, sich nicht auf die negativen Gedanken zu konzentrieren, sondern diese bewusst abschalten zu können und durch positive Kognitionen zu ersetzen.“ (http://www.bisp-sportpsychologie.de/SpoPsy/DE/Infoportal/Sportpsychologische_Betreuung_im_Spitzensport/trainingstechniken/Selbstgespr%C3%A4chsregulation.html, Zugriff am 24.05.2016)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.