Inspiration

31. Mai 2017 I 0

Inspiration (inspiration), lat.inspiratio „Beseelung, ‚Einhauchen, aus in ‚hinein‘ und spirare „hauchen, ‚atmen“; vgl. spiritus „Atem, Seele, Geist“; vielseitig verwendeter Begriff von Empfangen kreativer Ideen, göttlicher Eingaben (Theologie) bis zu Einatmung (s. Physiologie). Im Internet ist der Begriff weitgehend von der Automobilbranche belegt. Allerdings ist man gegenwärtig mehr auf der Suche nach dem „göttlichen Geist“, der den Dieselskandal inspiriert hat.

Inspirierende Trainerführung gegenüber dem Athleten ist nur erfolgreich, wenn er auf der Basis von Vertrauen und Respekt gegenüber dem Athleten fußt (Figgins et al. 2019).

Exkurs: Unser Gehirn arbeitet in verschiedenen Modi, dem L-Modus und den R-Modus. Der Lineare Modus ist zuständig für die verbale, analytische, rationale und logische Verarbeitung, der Reichhaltige Modus hingegen für die nonverbale, irrationale und intuitive Verarbeitung. Letzterer ist deshalb immer gefragt, wenn es um kreative Ideen geht. Man kann sich den R-Modus zu Nutze machen, indem man kreative Denkpausen einlegt, z.B. gezielt anderen Tätigkeiten nachgeht, die kein Denken erfordern wie Spazierengehen, Rasenmähen oder Duschen (Szenewechsel zur Inspiration). Der R-Modus ist aber unkontrollierbar. da man auch nicht absehen kann, wann gute Ideen in das Bewusstsein dringen, sollte man immer etwas zu schreiben dabei haben, um die Ideen festzuhalten. Ohne Druck und übersteigerte Erwartungshaltung, denn sie ersticken die Kreativität und lassen wenig Inspiration zu (Zillgens, Ch.: Inspiration fördern: Die besten Tipps, damit Ideen wieder fließen. digital pioneers vom 3.02.2012, https://t3n.de/magazin/inspiration-uberall-227624/ Zugriff 10.09.2019)

. „Inspiration kommt nach Transpiration“. (Unbekannt)

Mehr zum Thema (Werteakademie mit Video): https://www.wertesysteme.de/inspirierend/ – Zugriff 10.09.2019

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.