Mechanobiology

18. Juni 2020 M 0

Mechanobiologie (mechanobiology), Bereich der Biomechanik, der sich auf die Fähigkeit menschlicher Zellen stützt, mechanische Signale wahrzunehmen und im Sinne einer biochemischen Antwort verarbeiten zu können. Obwohl diese Eigenschaft (Mechanosensitivität) seit langem bekannt ist, war unklar, wie mechanische Kräfte in Zellen verarbeitet werden, da die Kräfte auf molekularer Ebene sehr klein und daher schwer zu messen sind. Inzwischen wurden mit einer Kraftsensor-Technik neue zelluläre Mechanismen identifiziert und analysiert, die uns vor wenigen Jahren noch verschlossen waren (Grashoff 2018). Der gegenwärtige weltweite Siegeszug der Biomechanik hat seinen Ursprung in der Mechanobiologie (Holzapfel 2002).

So ist zum Beispiel beim Krafttraining aus mechanobiologischer Sicht unerlässlich zu verstehen, welche Übungen und operativen Strategien anzuwenden – und welche zu vermeiden – sind, um eine anatomische Umgestaltung des Muskelgewebes zu erreichen, die den biomechanischen Eigenschaften der zu perfektionierenden Sportbewegung effektiv gerecht wird (Formicola 2019).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.