Startklasse

09. Oktober 2017 St 0

Startklasse (start class), Bei Wettkämpfen im Behindertenschwimmen werden Schwimmer entsprechend ihrer Behinderung  nach dem Klassifizierungsystem einer Startklasse zugeordnet. Es gibt derzeit folgende Startklassen (S-Klasse für das Freistil-, Schmetterling– und Rückenschwimmen, SB-Klasse für das Brustschwimmen, SM-Startklasse für das Lagenschwimmen):

  • S1, SB1, SM1 – Schwimmer, die sehr schwere Koordinationsprobleme in allen vier Gliedmaßen haben oder bis auf geringfügige Benutzung der Schultern weder die Beine, den Rumpf noch die Hände nicht einsetzen können.
  • S2, SB2, SM2 – Ähnliche Behinderungen wie Klasse S1, aber diese Athleten besitzen mehr Vortrieb, wenn sie ihre Arme und Beine benutzen.
  • S3, SB3, SM3 – Schwimmer mit angemessenem Armzug, die aber weder Beine noch Rumpf benutzen können. Schwerwiegender Verlust an den vier Gliedmaßen. Athleten in dieser Klasse besitzen größere Fähigkeiten im Vergleich zu S2.
  • S4, SB4, SM4 – Schwimmer, die ihre Arme benutzen und geringfügige Schwächen in ihren Händen haben, aber den Rumpf und die Beine nicht einsetzen können. Schwimmer mit Koordinationsschwierigkeiten zu allen vier Gliedmaßen, aber stärker in den Beinen. Auch für den Verlust von drei Gliedmaßen. Größere Fähigkeiten im Vergleich zu Klasse S3.
  • S5, SB4, SM5 – Schwimmer, die vollständig ihre Arme und Hände benutzen können, aber ohne Rumpf- und Beinmuskeln. Schwimmer, die immer noch Koordinationsschwierigkeiten haben.
  • S6, SB5, SM6 – Schwimmer mit uneingeschränkten Arm- und Handfunktionen, etwas Rumpfkontrolle, aber keine verwertbaren Beinmuskeln. Schwimmer mit Koordinationsproblemen, obwohl diese Athleten noch gehen können. Auch für Kleinwüchsige und Schwimmer mit größeren Verlusten an zwei Gliedmaßen.
  • S7, SB6, SM7 – Schwimmer, die ihre Arme und den Rumpf voll benutzen können, mit geringen Beinfunktionen. Schwimmer mit Koordinationsschwierigkeiten oder Schwäche auf einer Seite des Körpers. Verlust von zwei Gliedmaßen.
  • S8, SB7, SM8 – Schwimmer mit vollen Arm- und Rumpf- sowie geringen Beinfunktionen. Schwimmer mit nur einem einsetzbaren Arm und teilweisem Gliedmaßenverlust.
  • S9, SB8, SM9 – Schwimmer mit erheblichen Schwächen nur an einem Bein, Schwimmer mit geringen Koordinationsschwierigkeiten oder mit einem Gliedmaßenverlust. Normalerweise starten diese Schwimmer außerhalb des Wassers.
  • S10, SB9, SM10 – Schwimmer mit geringen Schwächen an den Beinen. Schwimmer mit Einschränkungen der Hüftgelenksbewegung. Schwimmer mit geringen Deformitäten an den Füßen oder geringem Verlust eines Teils an einer Gliedmaße. Diese Klasse besitzt die größten körperlichen Funktionen.
  • S11, SB11, SM11 – Diese Schwimmer können nichts sehen und werden als vollständig erblindet betrachtet. Sie müssen geschwärzte →Brillen in dieser Klasse tragen und brauchen Hilfe von außen bei der Wende oder am Ziel durch einen Tapper (Beckenrand). B1-Athleten.
  • S12, SB12, SM12 – Diese Schwimmer können Umrisse erkennen und haben beschränkte Fähigkeit zu sehen. Es besteht eine große Spannbreite der Sehfähigkeit innerhalb dieser Klasse. B2-Athleten.
  • S13, SB13, SM13 – Schwimmer, die besser sehen, aber immer noch eine Sehbehinderung haben. B3-Athleten.
  • S14, SB14, SM14 – Schwimmer, die eine anerkannte Intelligenzschwäche haben, entsprechend dem internationalen Standard der World Health Organisation (WHO) und anerkannt von der legitimierten Sportorganisation, →INAS-FID.
  • AB (Allgemeine Behinderung)- nationale deutsche Startklasse für alle behinderten Schwimmer, die nach der →Klassifizierung nicht in eine internationale Startklasse eingeordnet sind.

Aktualisierung unter: http://www.abteilung-schwimmen.de/pages/Klassifizierung/DBS-WB_Klassifizierungsordnung.pdf

(verfasst von D. Paschke)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.