Lagenschwimmen

12. Juni 2017 L 0

Lagenschwimmen (medley), olympische Schwimmdisziplin, in der die vier Schwimmarten in der Reihenfolge Schmetterling, Rückenschwimmen, Brustschwimmen, Freistilschwimmen über 200m bzw. 400m, auf der Kurzbahn auch über 100m geschwommen werden. Beim Wechsel der Schwimmart im Lagenschwimmen ist nach den Bestimmungen der Schwimmart, die beendet wird, anzuschlagen und nach den Bestimmungen der Schwimmart, die begonnen wird, abzustoßen (WB §130/2). Bei den WM 2017 hat die FINA die Wettkampfbestimmung geändert. Danach kann auf der letzten Teilstrecke zukünftig bei der Wende bis zum ersten Armzug oder Beinschlag die Bauchlage verlassen werden.

Oft entscheidet die Bruststrecke maßgeblich über das Ergebnis (Freitag, 1986), da es gegenüber den Schlagschwimmarten eine Außenseiterrolle einnimmt. Der relative Anteil der vier Schwimmarten am Endresultat über 400m Lagen am Beispiel des Mittels der Finale bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spiele von 1996 – 2016 zeigt die Tabelle. Wenn z.B. eine Schwimmerin eine Zeit von 4:50 min anstrebt, dann verteilen sich die Zwischenzeiten wie folgt: 1:06,15/1:13,89/1:23,58/1:06,38 min. (4:50 = 290 sec x 22,81% usw.).

 

Lage Männer Frauen
Schmetterling 22,74 22,81
Rücken 25,85 25,48
Brust 28,24 28,82
Freistil 23,17 22,89

 

Tab.: Anteil der einzelnen Lagen am Endergebnis (100%) über 400m Lagen in Prozent


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.