Trainerausbildung

06. August 2017 T 0

Trainerausbildung (coache’s education), Qualifikation der Trainer in Deutschland auf der Grundlage der Rahmen-Richtlinien für Qualifizierung im DOSB, in denen Struktur, Ziele und Inhalte der Ausbildung festgelegt sind. Die Ausbildung erfolgt getrennt nach den Bereichen Leistungssport und Breitensport. Es können drei Lizenzstufen erworben werden (Trainer A, B, C). Die höchste Ausbildungsstufe ist der Diplomtrainer, den die Trainerakademie Köln verleiht.

Exkurs: In der euphorischen Phase der Wiedervereinigung schlug ich meinen Kollegen/West vor nur noch akademisch ausgebildete Sportwissenschaftler als Trainer zu bezeichnen und alle anderen als Übungsleiter. Der Vorschlag stieß auf Ablehnung, weil das unter den Bedingungen der Bundesrepublik (Ehrenamt) nicht machbar sei. Zudem würden die Trainer den Titel „Übungsleiter“ als Abqualifizierung empfinden. 16 Jahre später betonte  der Staatssekrtät Hans Bernhard Beus den besonderen Stellenwert einer wissenschaftlich fundierten, berufsakademischen Trainerausbildung für den deutschen Leistungssport.“ (DSB-Presse vom 10.05.2006). Diese Auffassung wiederholten noch einmal 10 Jahre später Lames und Hottenrott:„Wir brauchen sehr gut akademisch ausgebildete Trainer, die mit den wachsenden Anforderungen in der Zukunft klarkommen und hohe pädagogische Kompetenzen haben, zumal die in Deutschland noch vertretene Auffassung einer nicht-akademischen Trainerausbildung nicht nur im internationalen Vergleich veraltet, sondern auch nicht zukunftsfähig ist“. (Lames & Hottenrott , dsv-workshop 2016, DOSB-Presse vom 24.02.2016). Eigentlich ist das Zitat für 2026 schon fertig.

 

 

Mehr zum Thema:

https://www.dosb.de/fileadmin/fm-dosb/arbeitsfelder/Ausbildung/Rahmenrichtlinien_2006/Rahmenrichtlinien_Beschluss_DSB_Bundestag_101205.pdf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.