Bestleistung

12. Oktober 2017 B 0

Bestleistung (record; best performance), höchste in einem Test oder Wettkampf erzielte Leistung für eine Mannschaft oder einen Sportler bezogen auf einen bestimmten Zeitraum (z.B. Jahres-Bestleistung., persönliche Bestleistung). Im Schwimmen in der Regel die Zeit in einer bestimmten Wettkampfdisziplin. Die Bestleistung spielt eine wichtige Rolle bei der Planung (→Belastungsintensität) und Auswertung von Test– und Trainingsergebnissen. Deshalb beschränken wir uns beim Stufentets nicht nur auf die Geschwindigkeit bei Laktat 4 mmol/l, sondern beziehen diese auf die absolute Bestzeit in Prozent (z.B. 4 mmol/l bei 78% BL). Es wird unterschieden zwischen
·          absoluter persönlicher Bestleistung,
·          Bestleistung der vorangegangenen Saison,
·          aktueller Bestleistung.

Da mehrheitlich die Belastungsintensität des Ausdauertrainings über die Schwimmgeschwindigkeit in Prozent der Bestzeit reguliert wird (z.B. 85% für GAII) müssen die Schwimmer sowohl theoretisch (Prozentrechnung) als auch besonders gefühlsmäßig (Timing) darauf vorbereitet sein. Dazu bedarf es oft langjähriger Erfahrung. Auch nach längeren Pausen und zu Beginn des Trainingsjahres gibt es da Anlaufschwierigkeiten (Stewart & Hopkins 1997). Mit zunehmender Strukturierung des Trainings und der Erhebung von Daten durch Wettkampfanalyse und Leistungsdiagnostik beziehen sich Bestleistungen nicht mehr nur auf Wettkampfergebnisse (z.B. „KLD-Rekord“ auf der Biobank). Die hohe Kunst im trainingsmethodischen Aufbau besteht darin, die Bestleistungen zu den Wettkampfhöhepunkten, in der Regel am Ende eines Trainingsjahres oder des Olympiazyklus zu erzielen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.