Fußbeweglichkeit

20. April 2017 F 0

Fußbeweglichkeit (foot-mobility), Beweglichkeit des Fußes um zwei Achsen: Flexion/Extension im oberen Sprunggelenk und Supination/Pronation im unteren Sprunggelenk. Die Bewegungen in den beiden Gelenken sind voneinander unabhängig.

Im Schwimmen ist eine gute Fußbeweglichkeit für eine effiziente Beintechnik erforderlich. Sie wird deshalb im Rahmen der Talentdiagnostik mit überprüft. In der KLD des DSV wurde die Fußbeweglichkeit mit einem in Heidelberg entwickelten Goniometer überprüft. Brustschwimmer zeichnen sich durch eine extreme Dorsalflexion (B), Delfinschwimmer durch gute Plantarflexion (A) aus. →Fußstellung

Thornton (2002) hat mit einem recht brutalen Vorgehen deutliche Verbesserungen der Fußbeweglichkeit bei amerikanischen Schwimmern erzielt, indem er zunächst das Fußgelenk durch ein heißes Bad geschmeidig macht, danach auf einem Brett maximal gestreckt fixiert und mit einem Eisbeutel kühlt, um den Dehnungsausschlag zu erhalten. Nebenbei: In Deutschland ist Folter verfassungsrechtlich verboten.

 Abb.: Skizze zur Fußbeweglichkeit: Plantarflexion (A) und Dorsalflexion (B)
Skizze zur Fußbeweglichkeit: Plantarflexion (A) und Dorsalflexion (B)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.