Grobfehler

21. Mai 2017 G 0

Grobfehler (gross fault), als „grober Fehler“ (blunder) in der Messtechnik ein Messwertder versehentlich oder durch äüßere Einflüsse deutlich von der üblichen Streuung abweicht. In der Statistik Fº-Schätzungen, die um eine oder mehrere Oktaven vom Nominalwert abweichen (Oktavfehler). →Messfehler

Im Schwimmen ist ein Grobfehler eine starke Abweichung von der richtigen Schwimmtechnik (→Zieltechnik), überwiegend im Grundlagentraining bei der Erarbeitung der Grobkoordination. Grobfehler sind äußerlich durch überschießende, unökonomische, zu wenig koordinierte Bewegungen deutlich sichtbar und häufig durch Angst, Unkonzentriertheit (→Konzentration) oder Ermüdung bedingt (Krüger in Schnabel & Thieß, 1993, S.355).

Beispiel für Grobfehler im Rückenschwimmen während des Grundlagentrainings (nach Reischle, 2015, S.57):

  • Sitzhaltung
  • Vorneigen des Kopfes (Kopf wird nicht vom Wasser getragen)
  • Rückholphase der Arme im Wasser
  • Zu starke Kniebeugung
  • Kreisbewegung mit den Beinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.