Laktattransport

12. Juni 2017 L 0

Laktattransport (lactate transporte), gemeinsamer Transport von Laktat (CH3-CHOH-COOH) und Proton (H+) durch die Muskelfasermembran. Dieser erfolgt durch ein Kotransportprotein in zwei gentechnologisch erkannten Isoformen (Moleküle mit identischer Zusammensetzung als „monocarboxylat-transporter“): MCT1 und MCT4. Die „Übersäuerung“ wird dabei durch die Protonen und nicht durch das Laktat verursacht. Das MCT1 findet sich vornehmlich in oxidativ ausgelegten Fasern des menschlichen Skelettmuskels (→Muskelfasertypen) und verbessert die Transportfähigkeit für Laktat über die Zellmembran. Intensives Ausdauertraining erhöht den Gehalt im Skelettmuskel, extensives Training den Gehalt im Herzen (Bonen, 2000). Sowohl die Zell- als auch die Mitochondrienmembran sind mit MCT-Proteinen ausgestattet. Somit kann das Mitochondrium direkt Laktat aufzunehmen. Das erklärt die limitierende Funktion der Mitochondrien bei der Laktateliminierung (BROOKS 2000).

Laktat-Shuttle-Modell (nach Brooks, 2000)

 

Mehr zum Thema: https://www.germanjournalsportsmedicine.com/fileadmin/content/archiv2004/heft06/Juel.pdf  (Zugriff am 16.02.2020)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.