Leistungsanalyse

02. März 2020 L 0

Leistungsanalyse (performance analysis), Analyse der komplexen Teilleistungen und damit vorrangig Aufgabe der Leistungsdiagnostik.

Leistungsanalyse soll hier beschränkt bleiben auf die Entwicklung des Sportlers oder einer Gruppe (Verein, Verband, Nation) in einer bestimmten Disziplin/Strecke im Längs– wie im Querschnittsvergleich durch Zeiten, Entwicklungsraten, Punkte (→Punkttabelle) oder Platzierungen (→Bestenlisten). →Leistungsentwicklung

Beispiel: Das unbefriedigende Abschneiden der deutschen Schwimmer/innen bei den Olympischen Spielen 2016 kann mit einer Leistungsanalyse konkretisiert werden:

  • es wurde keine Medaille und nur 5x das Finale in den Einzeldisziplinen erreicht,
  • ein Viertel der Schwimmer/innen konnte die Nominierungsleistung verbessern (im Mittel 99,3% der Nominierungsleistung),
  • die Mannschaft lag vor den Spielen im Mittel auf Platz 14 der Weltbestenliste, danach auf Platz 15
  • damit konnten nur 2 Punkte und der 23. Platz in der Nationenwertung erreicht werden.

Dieses nüchterne Ergebnis hilft nur bedingt weiter und verlangt eine konkrete Analyse aller Leistungsvoraussetzungen.

Mit der Digitalisierung haben zur technische Bewertung der Schwimmleistung neuartige Analysemethoden (z.B. am Körper getragene Inertialsensoren) als Alternative zu videobasierten Ansätzen viel Aufmerksamkeit erhalten (Mooney et al. 2016; Mullane et al. 2010), zum Beispiel durch Beschleunigungsmesser auf der Grundlage der MEMS-Technologie (Micro-Electro-Mechanical Systems).

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.