Marketing

12. Mai 2020 M 0

Marketing (engl.), Vermarkten, auf Markt und Kunden orientierte Entscheidungen eines Unternehmens, einer Institution oder Organisation.

Die zunehmende Konkurrenz im Sport (z.B. Sportvereine contra Fitnesscenter) erfordert die Führung nach marktwirtschaftlichen Prinzipien (→Management). Dazu gehören auch Marketingmaßnahmen wie Gebühren für Mitgliedschaft und bestimmte Leistungen, Organisation und Auslastung von Sportstätten, Gestaltung von Sportveranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit. Die großen Sportverbände werden inzwischen von eigenständigen Marketinggesellschaften vermarktet, so der DSV von GSMS Greve Sport Marketing Service GmbH danach von TRIDEM (Schweiz). →Sportmarketing, →Kommerzialisierung, →Ware

Exkurs: Als ich in den 50iger Jahren mit Leistungssport begann, war noch Dabei sein alles und der Sport „Klassenkampf“. Man war zufrieden gefördert zu werden, Sport als Mittel sich zu bereichern – Fehlanzeige. Heute werden Ligen und Vereine wie Aktien gehandelt und gewinnbringend vermarktet. Vorweg der Fußball, wo absurd hohe Summen erzielt werden. Ein Ende der Preisspirale ist nicht in Sicht. Medienunternehmen kaufen die großen Sportveranstaltungen auf und bestimmen so z.B. wann geschwommen wird (Finalzeiten) und letztlich was die Übertragung die Zuschauer kostet. Die fortschreitende Digitalisierung bietet den Unternehmern ein Füllhorn von digitalen Plattformen, Aktivierungs- und Messmöglichkeiten (nach Uwe Vorkötter, Welt N24 vom 23.01.17).

„Es existiert für den Kunden nur das, was von ihm wahrgenommen wird. Was ihm nicht bewusst wird, gibt es nicht.“ Heiner Müller-Merbach (1936-2015) dt. Wirtschaftsinformatiker

Mehr zum Thema: https://www.gruender.de/marketing-im-sport/ – Zugriff 12.05.2020


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.