Schrittstart

25. Juli 2017 Sch 0

Schrittstart („track start“), Form des Greifstart bei dem die Füße versetzt (in Schrittstellung) sind, wobei sich ein Fuß an der Vorderkante des Startblockes befindet. Besonders bei „Sprintern“ hat sich der Schrittstart durchgesetzt, die damit kürzere Durchgangszeiten im Startabschnitt (7,5/15m) erreichen (→Start). Voraussetzung dazu ist eine hohe spezifische Sprungkraft.  (Küchler et al. 2005). In der Ausgangsstellung des Schrittstarts werden nach Lage des Körperschwerpunktes zwei Varianten unterschieden: nach vorn oder hinten verlagert. Aus bisherigen Wettkampfanalysen kann keine der Variante als vorteilhafter gesehen werden (Graumnitz, 2015). Dementgegen zeigt ein Vergleich der beiden Startvarianten Greifstart und Kickstart  eine Überlegenheit des Kickstarts gegenüber dem Greifstart, der insbesondere auf eine schnellere Erhöhung der horizontalen Geschwindigkeit und Beschleunigung beim Greifstart sowie ein mögliches optimales Eintauchen infolge einer größeren Körperrotation aufgrund größerer Kniewinkel und einer engeren Armhaltung am Körper zurückgeführt wird (Fischer & Kibele, 2017).. Einzelanalysen zeigten, dass durch den längeren Beschleunigungsweg bei der KSP-Verlagerung nach hinten eine höhere Endbeschleunigung erreicht werden kann, was besonders für kleinere Schwimmer zweckmäßig ist. Mit beiden Varianten sind aber kurze Blockzeiten (0,60-0,65 s) und höchste Absprunggeschwindigkeiten möglich (Graumnitz et al. 2007).

Abb.: Durchschnittliche Anzahl der Parallel- und Schrittstarts in den 100m-Endläufen internationaler Meisterschaften von 2004 bis 2007
(Graumnitz 2007, Folie 5)

Video: https://www.youtube.com/watch?v=qe6_cHLTh1I


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.