Körperschwerpunkt (KSP)

08. Juni 2017 K 0

Körperschwerpunkt (KSP) (body’s centre of gravity, centre of mass), angenommener Punkt, in dem theoretisch die gesamte Körpermasse vereinigt ist (Massemittelpunkt) und an dem die Schwerkraftresultierende wirkt. Bei einem unregelmäßig geformten Körper ist der KSP schwer zu definieren und ändert sich mit der Körperstellung, d.h. er kann auch außerhalb des Körpers liegen. Greift die Kraft am KSP an, entsteht beim frei beweglichen Körper eine Translation (horizontale Bewegung), liegt der Angriffspunkt in Abstand zum KSP entsteht eine Rotationsbewegung.Schwerkraft, →Volumenmittelpunkt,Körperachse

Bei der horizontalen Körperlage im Wasser bewirkt der Oberkörper mit seiner geringeren Dichte gegenüber dem unteren Teil des Körpers ein Drehmoment. Deshalb ist bei den meisten Menschen der Volumenmittelpunkt (VM) des verdrängten Wassers (als Angriffspunkt des statischen Auftriebs) gegenüber dem KSP brustwärts verlagert. Das führt zum Absinken der Beine und in eine senkrechte Gleichgewichtslage. Werden aber die Arme gestreckt, dann nähern sich VM und KSP, bei Schwimmerinnen ist das anatomisch bedingt eher möglich.

Im Gegensatz zum Laufen (Schwarze Sprinter) ist beim Schwimmen ein längerer Rumpf und damit ein niedrigerer Schwerpunkt von Vorteil (Bejan, 2010). Die Bestimmung des KSP ist in der Biomechanik erforderlich, um intrazyklische Geschwindigkeitsschwankungen zu ermitteln.

Verhältnis von KSP und VM als Ansatzpunkte von Schwerkraft und statischem Auftrieb (Küchler, 2015, S.10)

 

Mehr zum Thema: http://wiki.ifs-tud.de/biomechanik/dynamik/dyn05 (Zugriff am 4.08.2016)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.