Springen

21. Juli 2017 S 0

Springen (diving), Bewegungsform, die sich beim Menschen bereits vom 1.-3. Lebensjahr ausbildet. Durch Üben können 8-9jährige selbst relativ schwierige Bewegungsformen wie Dreierhop, Dreisprung, Stützsprünge und gemischte Sprünge erlernen und – was wichtig ist –mit Begeisterung! (Kliche, 1970).

Für den Schwimmer ist das Springen in das Wasser eine der schwimmerischen Grundfertigkeiten, die wesentlich zur Erhöhung der Wassersicherheit beiträgt, ferner werden Mut, Entschlusskraft und Selbstüberwindung (Selbstbefehle) gefordert. Nach der ersten Überwindung sind die Kinder kaum zu bremsen. Beim Springen muss der Trainer besonders die Übersicht behalten. Den Kindern sind klare Regeln zu vermitteln, wo, wie und wann gesprungen und wohin nach dem Auftauchen geschwommen wird. Je nach Schwierigkeit des Sprunges ist auf die erforderliche Wassertiefe zu achten. Das ist besonders bei Kopfsprüngen der Fall (mindestens 1.60m, besser ab 1,80m).

 

Mehr zum Thema: Zahlreiche Übungsvarianten in: Bucher (2002) und Durlach (1998).

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=N9StdSSy_I0


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.