Eignungstraining

10. April 2017 E 0

Eignungstraining (aptitude training), Training, das davon ausgeht, dass auf einheitliche Belastungsvorgaben (Trainingsprogramm) der talentierte Sportler mit größeren Entwicklungsraten (Lernfortschritten) reagiert als der weniger- oder untalentierte. Diesem Vorgehen liegt die Erkenntnis zugrunde, dass das Talent nicht mit einer „Momentaufnahme“, sondern im Prozess ermittelt wird. Eignungstraining sollte hierbei für alle die gleichen (standardisierte) Bedingungen sichern. In dem Sinne ist Nachwuchstraining auch immer Eignungstraining. →Eignung, →Eignungstests, →Eignungsbeurteilung

Beispiel „Probetraining“: In einem zweiwöchigen Trainingslager schwimmen alle Sportler das gleiche Programm. Es werden sowohl vor als auch nach dem Lehrgang Tests durchgeführt, die etwas über die Entwicklung aussagen. Diese Maßnahme geht davon aus, dass Talente auf die gleichen Belastungsreize mit größeren Entwicklungsraten reagieren (→Trainierbarkeit als Eignungsmerkmal). →Talenterkennung, →Talentauswahl

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.