Muskulatur, ischiocrurale

28. November 2020 M 0

Muskulatur, ischiocrurale (ischiocrural muscles), auch Muskulatur der Oberschenkelrückseite, bestehend aus zweiköpfigen Schenkelmuskel (m. biceps femoris), Halbsehnenmuskel (m. semitendinosus), Plattensehnenmuskel (m. semimembranosus) und Kniekehlenmuskel (m. popliteus), zusammengefasst als Hamstring. Ihre wesentlichen Funktionen sind die Hüftstreckung und die Kniebeugung. Sie spielen beim Gehen eine wichtige Rolle sowie bei typischen Streckbewegungen im Sport (Radfahren, Rudern, Sprünge usw.) und sind deshalb häufig verkürzt. Mit ihrer im Hüftgelenk streckenden und im Kniegelenk beugenden Funktion sind die Hamstrings auch ein wichtiges „Antriebsmittel“ der Beinarbeit im Schwimmen.

Abb.: Muskulatur der Oberschenkelrückseite (nach Nemessuri,1993)

Statistiken zufolge steigt die Verletzungshäufigkeit der hinteren Oberschenkelmuskulatur in vielen Sportarten (Kraus, 2018 s.u.). Bei mehr als 80% der Sportschüler war  die ischiocrurale Muskulatur in allen Altersklassen verkürzt (Wolff et al. 2000). Präventiv dient ein funktionelles Training der „Hamstrings“, d.h. ein vielseitiges Training mit unterschiedlichen Belastungsreizen, dazu zählen unter anderem Treppenläufe, an der Wettkampfbelastung orientiertes gezieltes Kraft- und Sprinttraining oder plyometrisches Training (Gronwald & Ertelt 2018 s.u.). Fußballer, die das Präventionsprogramme „Nordic Hamstring Excercise“ nutzten (s.u.), konnten die Verletzungsrate der rückwärtigen Oberschenkelmuskulatur um bis zu 51 Prozent reduzieren (https://www.dfb-akademie.de/studie/sehr-effektiv-praevention-von-hamstring-verletzungen-1/-/id-15000176 – Zugriff 28.11.20). →muskuläre Dysbalancen

Übungen „Nordic Hamstring Exercise“ (https://www.functional-training-magazin.de/praevention-und-therapie-von-muskelverletzungen-hamstrings/ – Zugriff 28.11.20):

  • Nach dem Aufwärmen kniest du dich mit beiden Knien auf eine geeignete Unterlage. Ein Trainingspartner fixiert deine Knöchel. Die Zehen werden aufgesetzt.
  • Bewege dich langsam und fließend mit dem Oberkörper Richtung Boden.
  • Bremse deine Bewegung langsam aus dem Beinbizeps ab.
  • Fange dich mit deinen Armen ab
  • Berühre mit der Brust den Boden und drück dich mit Hilfe deiner Arme wieder hoch in die Ausgangsposition.
Abb.: Test zum Nachweis ihrer Verkürzung (Neumann & Schüler, 1989)

Mehr zum Thema:

    • Gronwald & Ertelt (2018).Starke und gesunde Hamstrings. Mehr Beinkraft und Beweglichkeit sowie weniger Verletzungen durch Training der ischiocruralen Muskulatur. riva-Verlag München
    •  Kraus, K. (2018). Verletzungsprävention der Hamstring-Muskulatur im Leistungstraining. Leistungssport (48)1, 39-44

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.