Quotient, respiratorischer

30. Juni 2017 Q 0

Quotient, respiratorischer (RQ) (respiratory quotient), spiroergometrische Messgröße, Verhältnis der Kohlendioxid (CO2)-Ausscheidung zur Sauerstoff (O2)-Aufnahme mit einem Ruhewert bei 0,8. Der RQ liegt bei Kohlehydratverbrennung etwa bei 1,0, bei reiner Fettverbrennung bei 0,7. Er ist somit ein Maß für die Zusammensetzung der verwendeten Brennstoffe. Bei der Bildung von Laktat wird zusätzlich durch die Übersäuerung CO2 aus der Blutbahn freigesetzt, wodurch der RQ über 1 ansteigt (Rost et al. 2002). →Gasstoffwechsel, Atemgasanalyse

Zur Diagnostik eines Überlastungsschadens kann als objektiver Parameter die Messung einer verminderten maximalen Laktatazidose sowie (bedingt) einer niedrigeren maximalen Herzfrequenz und des respiratorischen Quotienten unter standardisierten Bedingungen hinzugezogen werden (Urhausen & Kindermann, 2000). „Der RQ erlaubt eine Beurteilung des Ausbelastungsgrades bei ergometrischen Untersuchungen sowie zuverlässige Abschätzungen der quantitativen Inanspruchnahme von Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel während Dauerbelastungen. Bei der Bewertung sind allerdings aktuelles Ernährungsverhalten und Vorbelastungen zu berücksichtigen.“ (Meyer, 2003).

 

Mehr zum Thema: http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/fileadmin/content/archiv2003/heft01/stint_01_03.pdf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.