Quetschung

30. Juni 2017 Q 0

Quetschung/Kontusion (compression), lat. isch: contusio – Prellung; Verletzung von unter der Haut liegendem Gewebe durch äußere Gewalt wie Schlag, Tritt oder Sturz. Besonders kritisch ist die Übertragung der Gewalteinwirkung auf innere Organe. Zu erkennen sind Quetschungen an Schmerzen, blau-roter Verfärbung und Schwellungen. Bei Bluterguss mit/oder Verdacht auf innere Verletzungen ist der Arzt zu konsultieren, ansonsten der betreffende Körperteil ruhig und hoch zu legen sowie zu kühlen.

Der Sport bietet zahlreiche Gefahren einer Quetschung oder Prellung, z.B. durch Stürze oder einen Aufprall gegen die Wand oder Geräteteile, Zusammenstöße von Sportlern, Umgang mit Sportgeräten, Körpertreffer durch Schläger, Bälle u.ä. (z. B. Anschießen der Mannschaftsmauer beim Freistoß im Fußball). Da immer fehlende Kennzeichnung von Begrenzungen (Linien, Leinen) oder Hindernisse Unfälle verursachen, ist der Trainer angehalten, stets das Betätigungsfeld bereits vor Beginn der Trainingseinheit zu kontrollieren, besonders bei ungewohntem Umfeld wie zu Trainingslehrgängen.→Trainingsplanung→Trainingsorganisation

 

Mehr zum Thema: http://www.medizinfo.de/sportmedizin/haut/platzwunden.shtml


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.