Wassertraining

28. März 2018 W 0

Wassertraining (water training), Training des Schwimmers im Wasser (Becken Freiwasser, Strömungskanal), das etwa 90% (Langstreckler) bis 60% (Sprinter) des Trainingsumfanges ausmacht. Es handelt sich um ein „komplexes und differenziertes, zunehmend spezielles Training zur Entwicklung aller körperlichen Fähigkeiten, die die Basis bilden oder direkt auf die Wettkampfleistung im Sportschwimmen gerichtet sind“ (Schramm et al.1987, S. 243). →Leistungsvoraussetzungen.

Die Unterteilung des Trainings des Schwimmers nach Land- und Wassertraining folgt mehr organisatorischen Gesichtspunkten und dem Prinzip vom Allgemeinen zum Besonderen, wobei von der Bewegungsstruktur ausgehend sowohl im Wasser als auch an Land spezifisch (z.B. Armzug) gearbeitet werden kann. Im langfristigen Leistungsaufbau verschieben sich die Prportionen innerhalb des Wassertraining von der vorrangig schwimmtechnischen Ausbildung zum Training konditioneller Leistungsvoraussetzungen (Ausdauer, Schnelligkeit, Kraftausdauer). Im Grundlagen– und Aufbautraining ist das Wassertraining vielseitig zu gestalten, um die Anlagen des Schwimmers disponibel zu entfalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.