Erleichterung, soziale

13. April 2017 E 0

Erleichterung, soziale (social facilitation), Theorie der Sozialpsychologie, wonach allein die Anwesenheit anderer zu einer Verbesserung der individuellen Leistung führt. Diese „soziale Leistungsaktivierung“ funktioniert aber nur bei gut gelernten Aufgaben. Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, verstärkt die Gegenwart anderer Personen eher den Konflikt (soziale Hemmung). Das Resultat ist eine Verstärkung von leichten Aufgaben und eine Hemmung von schwierigen Aufgaben. →Brainstorming

Beispiele:

Tatsächlich strengen sich die meisten Sportler in der Gruppe mehr an als im Einzeltraining. Sind sie aber nicht „gut drauf“, meiden sie
die Gruppe und würden lieber allein oder woanders trainieren. Die Gruppe kann also leistungsfördernd oder leistungshemmend wirken. 

Beim Fußballspiel steht Max nur herum und lässt die anderen spielen. Seine Mannschaft gewinnt trotzdem und er zählt zu den Siegern
obwohl er ein in dem Sinne sozialer Faulenzer ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.