Gruppendynamik

21. Mai 2017 G 0

Gruppendynamik (group dynamics), aktiver, von der Umwelt (Gesellschaft) bestimmter Prozess der Entstehung und Entwicklung der inneren Beziehungen und Strukturen einer Gruppe. Die Gruppendynamik erfasst das Geschehen in Kleingruppen, die auch für den Sport (Trainingsgruppen) typisch sind. Die Leistungsfähigkeit einer Gruppe wird maßgeblich durch Fähigkeit und Bereitschaft des Einzelnen zu kooperieren,  von Gruppennormen, strukturellen Beziehungen und Integration in größere Gemeinschaften bestimmt.

Erscheinungsformen der Gruppe im Sport sind die Verbindung durch das gemeinsame Ziel der Trainingsgruppe, die kritische Haltung gegenüber Gruppenmitgliedern, die das Ziel nicht akzeptieren oder bei der Verwirklichung stören (bis zum Ausschluss) und Organisationsformen bzw. die Übernahme von Funktionen. Mit dem Soziogramm können Gruppenstruktur und Interaktionen sichtbar gemacht werden. →Gruppenklima, →Gruppengröße, →Gruppenkohäsion,

Mehr zum Thema: Linz, L. (2014). Erfolgreiches Teamcoaching (4. Aufl.). Meyer & Meyer Aachen

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.