Kalium

06. Juni 2017 K 0

Kalium (K) (potassium), einwertiges Alkalimetall, das den Flüssigkeitshaushalt reguliert und bedeutsam für die Erregungsleitung in Nerven- und Muskelzellen ist. Der menschliche Körper besteht zu 0,25 % aus Kalium (150-190 g). Kaliummangel kann zu Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen, Appetitlosigkeit und Schwindel führen. Es ist in Gemüse- und Obstsäften, Trockenfrüchten, Bananen und Tomaten enthalten. →Mineralstoffe

Empfohlene minimale Zufuhr von Kalium pro Tag (in mg) (Empfehlung der DGE)

 

Eine Studie mit Schwimmern zeigte erhöhte Plasmakonzentrationen von Natrium und Kalium durch Training (Skipka & Künstlinger, 2001). Spitzenfußballspieler, die über einen neuntägigen Trainingszeitraum zweimal täglich mit Natrium- und Kaliumbicarbonat sowie Kalziumphosphat, Kaliumcitrat und Magnesiumcitrat unterstützt wurden, steigerten die RAST-Leistung (Repeated Anaerobic Sprint Test) signifikant Die Verbesserungen der anaeroben Leistung wurden durch einen erhöhten pH-Wert im Ruheblut und einen erhöhten Bikarbonatspiegel verursacht (Chiky et al. 2018).

Mehr zum Thema: http://www.team-andro.com/kleine-mineralstoffkunde-magnesium-und-kalium.html, Zugriff am 02.11.2019

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.